Von Mark Read 0
Konzert statt Friedhof

Nick Carter erschien nicht zur Beerdigung seiner Schwester

Vor einer Woche verstarb Nick Carters Schwester Leslie mit nur 25 Jahren. Nun wurde die Schwester beerdigt - allerdings ohne Nick, der zur selben Zeit ein Konzert gab. Warum kam er nicht zur Beerdigung?


Es war ein großer Schock, nicht nur für die Carter-Familie, sondern für viele Fans weltweit. Vor einer Woche verstarb Leslie Carter, die jüngere Schwester von "Backstreet Boy" Nick Carter (31), im jungen Alter von 25 Jahren. Sie hinterließ ihren Ehemann und eine neun Monate alte Tochter. Am vergangenen Sonntag wurde Leslie in New York im kleinen Rahmen zur ewigen Ruhe gebettet. Allerdings ohne Nick!

Denn der stand zur Zeit, als seine Schwester beerdigt wurde, auf der Bühne und gab ein Konzert. Gegenüber "tmz.com" verteidigt der 31-Jährige diese Entscheidung: "Ich wollte wirklich zur Beerdigung meiner Schwester. Aber die Dynamik in unserer Familie war schon immer sehr kompliziert." Was er damit sagen will, verrät ein Insider: Angeblich hat Nick das Gefühl, dass seine Familie ihn nicht dabei haben wollte.

Offenbar gibt es im Carter-Clan Streitigkeiten, die nicht einmal für Leslies Beerdigung zu überwinden waren. Nick Carter widmete den Rest seiner Tour seiner geliebten Schwester und erklärte: "Mit dem Verlust meiner Schwester sind so viele Emotionen verbunden. Ich versuche jetzt einfach nur gesund, positiv und fokussiert zu bleiben. Aufzutreten tut mir gut und ich widme den Rest der Tour meiner Schwester, weil sie es immer liebte, mich auf der Bühne zu sehen."


Teilen:
Geh auf die Seite von: