Von Mark Read 0

Neues von Lindsay Lohan: Vorzeitige Entlassung aus der Entzugsklinik?


Überraschende News zu unserem „Lieblings-Hollywood-Sternchen“ Lindsay Lohan: Laut Aussagen der Therapeuten im „Resnick Neuropsychiatric Hospital“ von Los Angeles, wo die US-Schauspielerin nach gerichtlicher Anordnung an einer Suchttherapie teilnimmt, hat sie ihre Chance offensichtlich genutzt und macht deutliche Fortschritte. Inzwischen haben die behandelnden Ärzte der Staatsanwaltschaft sogar empfohlen, Lindsay vor Ablauf der ursprünglich angeordneten 90 Tage zu entlassen.

Die Vorgeschichte begann damit, dass das US-Sternchen Anfang Juli wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen zu 90 Tagen Haft verurteilt wurde. Bereits nach 13 Tagen wurde sie aus dem Knast entlassen – unter der Voraussetzung, dass sie einen 90-tägigen Entzug erfolgreich hinter sich bringt. Offensichtlich hat die drastische Strafe – entgegen den Erwartungen – ihre Wirkung gezeigt: Jetzt denkt die Staatsanwaltschaft sogar darüber nach, Lindsay auch vorzeitig aus ihrer Suchttherapie zu entlassen – wegen tadellosem Verhalten.

Auch Lindsays Star-Anwalt Shawn Chapman Holley bestätigt die positive Veränderung seiner Mandantin: „Frau Lohan sieht sehr gut aus, sie sieht gesund aus. Sie freut sich schon darauf, nach ihrer Freilassung wieder ihren vielen kreativen Aufgaben nachgehen zu können.“ Dies vorzeitige Entlassung käme dem Hollywood-Sternchen sicher gerade recht, denn aktuell ist Lindsay gefragt wie selten zuvor. Ihrem Manager liegen zahlreiche Angebote für Filme, Serien, Shootings und Interviews vor.


Teilen:
Geh auf die Seite von: