Von Mark Read 0

Neues aus der Welt der Topmodels: Payman versus Heidi


Ein neuer Zickenkrieg bahnt sich an in der Welt der Topmodels. Dieses Mal melden sich nicht die Titelanwärterinnen zu Wort, sofern sie dies überhaupt beherrschen. Nein, jetzt heißt es: Ring frei für den Ex-Juror Payman und Modelmami Heidi! Denn der in Teheran geborene Model-Scout Payman Amin ließ aktuell in einem Interview mit dem Fernsehsender RTL verlauten, dass Klum heute sicherlich nicht dort wäre, wo sie ist, hätte es ihn nicht gegeben. Schon in der Bild am Sonntag machte sich die eingeschnappte Läster-Tante Luft.

"Als ihr Modelagent machte ich sie in Deutschland bekannt und verschaffte ihr 1999 den ersten Auftritt bei 'Wetten, dass…?“, erzählte Payman. "Da war Heidi zwar in den USA ein Star, aber in Deutschland nicht interessant." Ganz schön selbstbewusst der Kleine. Schließlich hat er ja auch den Modengrößen Giselle Bündchen und Laetitia Casta den Weg auf die Laufstege dieser Welt geebnet.

Doch sind wir mal ehrlich. Während sich Heidi wacker auf dem Gipfel Erfolgs hält, kann sich der Modelagent gerade noch krampfhaft an diesem festhalten. Schließlich wurde er in der aktuellen Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ aus der hochkarätigen Jury ins Spin-Off der Zicken-WG verbannt. Und das hätte er nicht einmal mitbekommen, würde Amin nicht täglich sein E-Mail Postfach checken. "An den Gerüchten, dass Du nicht mehr dabei sein sollst, ist was Wahres dran. Es stimmt nämlich. Es ist an der Zeit, etwas Neues zu machen.", soll die Modelmami ihm geschrieben haben. Was er wohl darauf geantwortet hat? „Liebe Heidi, von mir bekommst Du heute…. kein Fooootooo!“


Teilen:
Geh auf die Seite von: