Von Nils Reschke 0
Primera Division

Neuer Rekord für Barcelona – und Lionel Messi steht kurz davor

Der spanischen Meisterschaft droht die große Langeweile. Während nämlich Real Madrid in Osasuna nicht über ein 0:0 hinauskam, siegte der FC Barcelona in Malaga 3:1 und feierte damit einen neuen Hinrundenrekord.


In der spanischen Primera Division spielen bekanntlich 20 Mannschaften, zwei mehr also, als in der Fußball-Bundesliga. Insofern benötigt es auch 19 Spieltage, bis die Hinrunde auf der iberischen Halbinsel abgeschlossen ist. Das geschah am vergangenen Wochenende – und wieder einmal mit einem Rekord für den großen FC Barcelona. Die Katalanen nämlich siegten mit 3:1 beim FC Malaga – und feierte so die beste Vorrunde aller Zeiten. Natürlich ein Mal mehr mit einem überragenden Weltfußballer Lionel Messi. Fast schon überflüssig, das noch zu erwähnen.

Der kleine Argentinier hatte selbst die Führung erzielt. Sein 1:0 nach einem völlig missglückten, weil zu kurzen Rückpass von Camacho, war schon Saisontor Nummer 28. Wie eindrucksvoll das ist, beweist alleine die Tatsache, dass auch die gesamte Mannschaft des Gegners Malaga bis dahin 28 Tore erzielt hatte! Direkt nach der Pause bereitete Messi dann das 2:0 durch Cesc Fabregas vor, ehe er mit einem schönen Doppelpass mit Thiago acht Minuten vor dem Ende auch Wegbereiter für das 3:0 war – immerhin gegen die bis dato beste Abwehr der Primera Division. Der FC Malaga hatte wenig gegen Barca auszusetzen, freute sich am Ende immerhin noch über ein Freistoßtor von  Buonanotte.

Mit jetzt 55 Punkten hat Barcelona einen neuen Hinrundenrekord aufgestellt. In den vergangenen neun Spielen hatte Lionel Messi dabei mindestens jeweils ein Mal getroffen. Gelingt dem kleinen Argentinier auch in der kommenden Partie ein Treffer, dann hätte er den nächsten Rekord eingestellt. Zehn Mal in Serie trafen bislang nur Mariano Martin in der Saison 1942/43 und Ronaldo in der Spielzeit 1996/97. Elf Punkte Vorsprung hat Barca damit auf Atletico Madrid. Stadtrivale Real, amtierender spanischer Meister, kommt nach einem enttäuschenden 0:0 bei CA Osasuna hingegen nur auf 37 Zähler und liegt somit schon 18 Punkte hinter Barcelona. Die Meisterschaft dürfte sich damit für die Königlichen schon nach der Hinrunde erledigt haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: