Von Steffen Trunk 0
Realität vs. Fiktion

Neue Facebook-Strategie bei "GZSZ"?

Facebook ist für Serien und Daily-Soap ein wichtiges Marketing-Instrument geworden. In Deutschland erkannte dies „Berlin – Tag & Nacht“ zuerst und nutzte diese Möglichkeit, dass die Schauspieler in ihren Rollen posten. Nun sprang auch RTL mit „GZSZ“ auf den fahrenden Zug – mit mäßigem Erfolg!

Facebook und andere soziale Netzwerke haben für Stars eine enorme Bedeutung. Sie erreichen damit schnell und unkompliziert oft Millionen von Fans und können sich sogar mit ihnen austauschen. Auch deutsche Serien haben diesen Trend nun erkannt und posten regelmäßig im Namen der Darsteller.

Mit „Berlin – Tag & Nacht“ fing alles an! Joe und Ole posten beispielsweise dauernd ihren Gemütszustand und hängen oftmals sogar Videos an. Den meisten Fans dürfte klar sein, dass es sich dabei um die Fortsetzung der Rollen im Internet handelt und es keine realen Personen sind, die auf Facebook agieren. Dennoch hat „BTN“ auf Facebook fast 2,7 Millionen Fans und verzeichnet tolle Quoten.

Nun hat auch RTL das Potential erkannt und lässt die „GZSZ“-Schauspieler beziehungsweise die Redaktion Postings verfassen, die im Namen der TV-Rollen veröffentlicht werden. Es werden offensichtlich nun alle Register gezogen, um Fans bei der Stange zu halten. Gefährlich könnte dies aber werden, wenn die Grenze zwischen Fiktion und Realität verschwimmt und einem nicht klar ist, dass es sich um eine Redaktion handelt, die lediglich ihrer täglichen Arbeit nachgeht und ihr Geld damit verdient.


Teilen:
Geh auf die Seite von: