Von Mark Read 0

Netzer geht - Ein Traumduo weniger im deutsche Fernsehen


So schön waren die 13 Jahre Fussball im ARD. Wer kennt nicht das Streit-Duo Günther Netzer und Gerhard Delling. Sprüche und Humor wie es ihn in keiner anderen Spieleauswertung gab. Das leichte Spiel von ständigem Sarkasmus, Zynik und Zickerei wird so wohl vielen fehlen. Kaum gab es Momente, wo der eine die Worte des anderen hinnham ohne einen belanglosen Kommentar dazu abzugeben. Meist war es jedoch Günther Netzer, der mit seiner zickigen und macnhmal leicht bockigen Art trotz seiner vielen Erfahrund und des höheren Alters wohl des öfteren leicht kindisch rüberkam. Als Zuschauer hatte man immer wieder darauf gewartet wann denn nu wieder ein kritischer Spruch über Netzerrs Lippen rollennund Delling mal wieder ine auszuwischen.

Aber wie ernst waren diese Feindlichkeiten wirklich zwischen Delling und Netzer. Gar nicht!. Nach 13 jahren zusammenarbeit ist das Verhältnis der beiden alles andere als kritisch. Auch ausserhalb der Nähe von kameras und Studios verstehn sich die beiden bestens. Und ein "Herr Netzer" oder "Herr Delling" ist dann ganz bestimmt nicht zu hören. Wie ien Art Schauspiel ziehen die beiden jetzt schon seit 13 jahren die Fussball-Analysen ins leicht lustige.

Aber um den Abschluss perfekt zu machen schrieb Delling "herrn Netzer" auch noch per hand eine Rede auf ein DinA4-Blatt mit folgendem Text: "Danke". Anders hätte man es wohl nicht erwarten können.

Schade dass diese Zeit nun vorbei ist. Schön war es doch immer wieder. Doch nun möchte auch Günther Netzer seinen wohlverdienten Ruhestand antreten und den Fussball zumindest teilweise hinter sich lassen.

Also Herr Netzer sagen auch wir ganz kurz und knapp: Danke!


Teilen:
Geh auf die Seite von: