Von Stephanie Neuberger 0
Vier Damen

Natascha Ochsenknecht überrascht als "Shopping Queen"

Natascha Ochsenknecht war gestern die Stylingüberraschung bei "Shopping Queen" auf Vox und wies ihre Konkurrentinnen in die Schranken. Gestern versuchten vier Damen, ihr Händchen fürs Styling zu beweisen, was mehr oder weniger gut klappte. Auch bei der Promiausgabe ist Designer Guido Maria Kretschmer das Zünglein an der Wage.


Nachdem Vox jahrelang am Sonntagabend auf Kochsendung mit Promis setzte, ging gestern das erste Mal "Shopping Queen" als Promiausgabe an den Start und erzielte keine schlechte Quote. Bevor heute Nachmittag die neuen Folgen der Stylingsendung starteten, durften gestern die Promis zeigen, was sie können. Die Regeln sind die gleichen: 500 Euro, 4 Stunden Zeit und ein Motto, das stylisch umgesetzt werden möchte. Dieser Herausforderung stellten sich Fiona Erdmann, Gerit Kling, Fernanda Brandao und Natascha Ochsenknecht. Designer Guido Maria Kretschmer verkündete die Aufgabe: Ein Outfit für das erste Date mit George Clooney.

Die ehemalige "GNTM"-Kandidatin Fiona Erdmann machte sich als erste auf die Socken, um die passenden Klamotten, Accessoires und Styling zu finden. Aber anstatt die Läden von Berlin unsicher zu machen, gönnte sich das Model zusammen mit ihrem Shoppingbegleiter erstmal eine Tasse Kaffee. Dies rächte sich zu guter Letzt denn die Zeit reichte nur für einen kurzen Glitzerfummel, High Heels und Schmuck, der nicht ganz passte. Gerit Kling machte sich in einem schwarzen Kleid auf den Weg und kam mit einem anderen schwarzen Kleid als Ausbeute zurück. Einzig die roten Schuhe waren ein Hingucker. Ex "DSDS" Jurorin Fernanda Brandao wählte ein Batikkleid mit Blazer, das beim Designer Kretschmer gnadenlos durchfiel. Fiona bezeichnete die Schuhwahl ihrer Mitstreiterin als "Bordellschuhe."

Die große Überraschung war Natascha Ochsenknecht, die in einem roten Kleid fantastisch aussah und ein Händchen für das perfekte Styling zeigte. Kein Wunder, dass sie damit auf Platz 1 landete und ihre Konkurrentinnen und den Designer überzeugte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: