Von Jasmin Pospiech 0
Film in Dreh

Naomi Watts hatte Angst vor der Rolle als Lady Di

Dass Naomi Watts für ein Filmprojekt in die Rolle von Lady Diana schlüpft, ist bereits seit längerem bekannt. Während die Dreharbeiten munter voranschreiten, enthüllte die Hauptdarstellerin ihren Respekt vor der großen Person, die sie verkörpert.


Nanu, ist sie es wirklich? Die zierliche Figur, die typische blonde Fönfrisur und die gesenkten Schultern - aber nein, es ist nicht Lady Di (†36), die Prinzessin der Herzen, sondern Hollywooddarling Naomi Watts (43), die weltbekannt ist durch ihre Rolle in Peter Jacksons Monumentalwerk "King Kong" von 2005. Äußerlich meistert Watts das schon zumindest perfekt. Die Schauspielerin scheint dem bei einem tragischen Unfall verstorbenen Royalliebling wie aus dem Gesicht geschnitten. Der Film selbst soll die letzten Tage Dianas vor dem Autounfall beleuchten, inklusive Dianas Techtelmechtel mit dem ägyptischen Milliardärssohn Dodi Al-Fayed (†42), der mit ihr zusammen am Abend des 31. August 1997 im Pariser Alma-Tunnel ums Leben kam. Kein Geringerer als der Deutsche Oliver Hirschbiegel (54), der schon für "Der Untergang" mehrfach ausgezeichnet wurde, hat die Regie übernommen. Der Titel der Autobiographie soll "Caught in Flight", zu deutsch "Gefangen im Flug", heißen.

Galerie und Voting: Die schönsten Royal-Paare

Naomi Watts nimmt jedenfalls ihre Rolle sehr ernst, hatte zeitweise sogar Angst, die Rolle nicht ausfüllen zu können: „Diana ist ein Teil unserer Geschichte. Eine faszinierende Frau, die ein tragisches Ende fand. Ich hatte so viel Angst vor der Rolle, dass ich sie eigentlich ablehnen wollte, aber das konnte ich nicht“, erzählte die Schauspielerin laut Bild.de.

Gut, dass sie ihre Meinung noch geändert hat. Denn in Hollywood wird ihre Darstellung jetzt schon für eine Oscarnominierung gehandelt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: