Von Mark Read 0

Naomi Campbell: Top- Model empfindet Scham und Reue


Hört – hört! Das Super- Model Naomi Campbell schämt sich und empfindet Reue über ihre in regelmäßigen Abständen aufflammenden Wutausbrüche.

„Ich bin nicht stolz auf die Dinge, die ich in meinem Leben getan habe“, ließ das 39-jährige Model in der Talkshow von der mittlerweile auch „umstrittenen“ Oprah Winfrey verlauten. „ Ich schäme mich dafür und trage die Verantwortung“, so Naomi weiter.

Zu dem durch die Welt- Presse gegangenen Angriff im Jahr 2006 auf ihre langjährige, treue Haushälterin sagte das Model: „ich erinnere mich nicht mehr an den genauen Auslöser. Ich habe einfach das Telefon nach ihr geworfen. In solchen Situationen sehe ich einfach nur Rot“.

Schon in der Vergangenheit bekam Naomi Campbell diesbezüglich immer wieder Probleme mit der Justiz. Der Angriff an Bord während eines Fluges auf zwei Polizisten kostete sie 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit. 2007 warf die Campbell ein Handy nach einem Dienstmädchen. Dafür wurde sie zu einem Strafeinsatz verdonnert. Diesen musste sie bei der New Yorker Stadtreinigung absolvieren.

Oprah Winfrey erwähnte in ihrer Talk- Show noch den Vorfall von März.

Da soll das Model angeblich ihren Fahrer in den Straßen New Yorks angegriffen haben. Diesen Vorwurf wies das Super- Model jedoch zurück.

Auf die Frage nach der Ursache für ihre unkontrollierten Wutausbrüche gab Naomi folgendes zur Antwort: „meine Ausbrüche führe ich auf emotionale Probleme durch ein Gefühl der Verlassenheit zurück. So habe ich das als Kind empfunden, weil meine Mutter als Tänzerin ständig auf Reisen war.“

Im Publikum der Talk- Show saß auch Naomis Mutter, Valeria Morris.

Diese bestätigte die Aussage ihrer Tochter.

„Ich war nicht genügend für meine Tochter da“, so ließ Frau Morris verlauten.

Bei dieser Aussage brach das Top- Model in Tränen aus.

Naomi, wir sind alle gerührt und empfinden auch Mitleid für dich.

Aber es gibt doch therapeutische Hilfe, um die unkontrollierten Wutausbrüche in den Griff zu bekommen!

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg…


Teilen:
Geh auf die Seite von: