Von Mark Read 0

Naomi Campbell: Sauer auf Schokoladenhersteller


Naomi Campbell ist berühmt und berüchtigt für ihre Wutausbrüche. Sogar vor Gericht musste sich das Topmodel wegen ihres rasenden Temperaments bereits verantworten. Derzeit ist die 39-jährige wütend auf einen Schokoladenhersteller. Allerdings ist ihre Wut diesmal nachvollziehbar und sogar Menschenrechtsorganisationen sind auf ihrer Seite.

Der Schokoladenhersteller "Cadbury" wirbt für seine neue Schokoladensorte mit dem Slogan: "Aus dem Weg, Naomi. Es gibt eine neue Diva in der Stadt. Ich bin die verwöhnteste Schokolade." Diese Werbung geht Naomi Campbell zu weit. Mit einer Schokolade verglichen zu werden, empfindet das Model als diskriminierend.

"Ich bin schockiert. Es ist beleidigend, als Schokolade bezeichnet zu werden. Nicht nur für mich, aber für alle farbigen Frauen und Menschen. Ich finde das überhaupt nicht witzig. Es ist beleidigend und schmerzhaft", erklärte das Topmodel gegenüber dem britischen Independent. Damit hat sich "Cadbury" eine Menge Ärger eingehandelt, denn Campbell möchte dies nicht einfach hinnehmen und würde sogar eine Klage in Betracht ziehen. Der Schokoladenhersteller hat sich unterdessen bei dem Topmodel entschuldigt und möchte eine Klage selbstverständlich vermeiden.

"Es war nicht unsere Intention, mit dieser Kampagne Naomi, ihre Familie oder irgendwen sonst zu beleidigen und es tut uns aufrichtig leid, dass dies passiert ist", heißt es auf der Homepage des Unternehmens. Angeblich habe man sich bereits mit den Anwälten von Naomi Campbell geeinigt. Das Supermodel soll demnach bereit sein, die Entschuldigung des Herstellers zu akzeptieren.

"Wir haben mit Naomis Anwälten verhandelt und können bestätigen, dass sie unsere Entschuldigung akzeptiert haben", teilte "Cadbury" mit.

Wenn dies tatsächlich so ist, dann ist der Schokoladenhersteller noch einmal glimpflich davongekommen. Denn eine Klage hätte teuer werden können und Menschenrechtler riefen bereits zum Boykott der Marke auf. Sicherlich wird "Cadbury" das nächste Mal etwas länger über ihren Werbeslogan nachdenken.


Teilen:
Geh auf die Seite von: