Von Mark Read 0

Nadja Auermann: Steuerhinterziehung?


Nadja Auermann muss sich im Mai vor Gericht in Berlin verantworten. Gegen das Topmodel besteht der Verdacht der Steuerhinterziehung. Die Staatsanwaltschaft soll bereits seit Jahren ermitteln. Nun erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage wegen mehreren Tausend Euro, die Nadja Auermann angeblich an der Steuer vorbeigemogelt haben soll.

Der Vorwurf: Zwischen 1999 und 2002 gab das Topmodel seinen Hauptwohnsitz in Monaco an und versteuerte dort auch ihr Einkommen. Die Beamten vermuten aber, dass die 39-jährige während dieses Zeitraums bereits in Berlin-Köpenick gelebt haben soll. Dann hätte das Model ihre Einnahmen in Deutschland versteuern müssen und nicht in dem Steuerparadies Monaco. Die Beamten haben bereits 2006 die jetzige Wohnung von Auermann in Potsdam durchsucht. Außerdem befragten die Polizisten die mutmaßlichen früheren Nachbarn und sahen Handwerkerrechungen und Tankquittungen durch, die belegen sollen, dass das Model in der Villa in Berlin-Köpenick lebte. Angeblich habe die 39-jährige die Villa damals verdeckt erworben.

Der Anwalt des deutschen Models verneint aber die Vorwürfe gegenüber der Bild Zeitung.

"Sie hat mit ihren Kindern bis 2002 im Ausland gelebt. Erst dann ist sie nach Deutschland gezogen und zahlt seitdem auch ihre Steuern hier,“ zitiert die Zeitung ihren Anwalt Robert Unger. Außerdem erklärt der Anwalt, dass die Staatsanwaltschaft erst von einer Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ausgegangen sei und nun nur noch von den 270000 Euro. Ob Nadja Auermann tatsächlich Steuern hinterzogen hat, wird ab dem 19. Mai ein Gericht klären müssen.

Doch neben Nadja Auermann muss sich auch ihr Ex-Mann, Wolfram Grandezka, vor Gericht wegen Beihilfe der Steuerhinterziehung verantworten. Das Model war mit dem "Verbotene Liebe" Star von 1998 bis 2005 verheiratet. Der Anwalt des Serienstars wollte sich zu der Anklage bisher nicht öffentlich äußern.

Es bleibt abzuwarten, ob das Topmodel tatsächlich Steuern hinterzogen hat. Das Gericht muss dies nun prüfen und aufklären.


Teilen:
Geh auf die Seite von: