Von Kathy Yaruchyk, Batari-Aisyah Tamara 0
Im „Promipool"-Interview

Nadine Menz: Fernbeziehung ist kein Problem

Nadine Menz spielt bei GZSZ die Rolle der „Ayla"

Nadine Menz

(© Future Image / imago)

Bei Nadine Menz gibt es freudige Nachrichten: Sie hat sich mit ihrem Freund, dem Fußballer Sascha Bigalke, verlobt. Ganz romantisch machte der Kicker der Schauspielerin im Urlaub einen Antrag. Im „Promipool“-Interview spricht sie über Fernbeziehungen und die Zukunft.

Seit über zwei Jahren ist Nadine Menz (26) mit dem SpVgg Unterhaching Mittelfeldspieler Sascha Bigalke (26) liiert. Im New-York-Urlaub ging der Fußballer vor seiner Liebsten auf die Knie und stellte die Frage der Fragen. Viele Details über die Hochzeit gibt es noch nicht, stattfinden soll sie im Sommer nächsten Jahres.

Fernbeziehungen sind nicht immer einfach

Die Wahlberlinerin steht in der Hauptstadt fünf Tage die Woche für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ vor der Kamera. Sascha Bigalke kickt und wohnt in München. Seit Beginn führen die beiden eine Fernbeziehung und auch die Verlobung und eine kommende Hochzeit werden daran nichts ändern. Alles halb so wild, wie Nadine im Interview mit „Promipool“ erzählt: „Wir haben das 2,5 Jahre super hinbekommen, ich denke, dann sollte das in der Zukunft auch kein Problem sein. Wir bekommen das mit unseren Jobs gut hin. Natürlich ist es nicht immer einfach. Aber das Wichtigste ist, dass beide das wollen und dafür ganz viel tun und geben. Wir schaffen es eigentlich, uns fast jedes Wochenende zu sehen.“ Unter der Woche telefonieren und schreiben sich Nadine und Sascha viel und sind noch verliebt wie am ersten Tag: „Wir haben sehr viel Kontakt den Tag über. Wir telefonieren mehrmals am Tag, schreiben durchgehend. Er weiß immer, wo ich bin, ich weiß immer, was er macht. Das war von Anfang an so und das hat zum Glück nie aufgehört.“

Nadine Menz würde gerne zurück nach Köln ziehen

Aktuell ist Nadine Menz superglücklich in Berlin und mit ihrer Rolle bei GZSZ: „Ich drehe fleißig für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Das macht mir immer noch sehr viel Spaß. Gerade ist es für ,Ayla' auch super spannend“. Dennoch könnte sich Nadine vorstellen, wieder zurück nach Köln zu ziehen, schließlich wohnt dort ihre Familie. „Mein Verlobter ist ursprünglich Berliner, deswegen ist seine Familie auch hier. Aber wir fahren natürlich auch regelmäßig zu mir in die Heimat. Ich bin eigentlich Kölnerin. Sein Wunschort für die Zukunft wäre sicherlich Berlin, meiner wäre wahrscheinlich später Köln.“ Wie sich Nadine und Sascha in der Zukunft einigen werden, das weiß Nadine selbst noch nicht, wie sie im Gespräch zugibt: „Das wird man sehen, bei uns ist echt alles noch sehr offen.“

GZSZ hat oberste Priorität

Vor wenigen Wochen machte das Gerücht die Runde, dass Nadine Menz die beliebte Vorabend-Soap verlassen wird. Sie dementierte diese Gerüchte bereits und erklärt auch im Interview: „,Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ ist meine höchste Priorität. Natürlich gab es auch schon Projekte, die ich absagen musste, weil es zeitlich nicht gepasst hat.“ Trotzdem versucht Nadine andere Projekte an Land zu ziehen und wäre auch nicht abgeneigt, ihr Glück als Schauspielerin in Los Angeles zu versuchen: „Ich war tatsächlich mit einer Freundin mal in Los Angeles und habe dort die Lee Strassberg Schauspielschule besucht. Für eine internationale Karriere muss man aber Zeit haben und vor allem auch genügend Geld. Es ist natürlich mit Kosten verbunden, rüber zu gehen und Castings zu besuchen. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, dann würde ich das natürlich gerne ausprobieren.“

 

 

 

 

Quiz icon
Frage 1 von 25

GZSZ Quiz Welches Traumpaar verließ im Dezember 2013 die Serie, kam aber 2015 wieder zurück?