Von Andrea Hornsteiner 0
Er musste in der U-Bahn schlafen

Nach seinem Gold-Triumph: Robert Harting ausgeraubt!

Es sollte die Nacht aller Nächte für ihn werden! Robert Harting wollte seinen Olympiasieg mit Freunden feiern, als ihm Unbekannte seine Olympiaausrüstung klauten! Die Nacht musste der Deutsche in der U-Bahn verbringen.


Es war die schönste gestrige Olympia-Nachricht: Der Diskuswerfer Robert Harting holte für Deutschland Gold! Mit 68,27 Metern holte er sich den Sieg.

Doch die Siegesnacht verlief so ganz anders als gedacht: Der Deutsche wurde in London ausgeraubt!

Der 27-Jährige feierte gestern Abend mit Freunden auf der MS Deutschland mseinen Sieg, als ihm die Zugangsberechtigung zu allen Athleten-Stätten geklaut wurden. Doch damit nicht genug. Auch seine komplette Olympia-Ausrüstung, wie Schuhe und sein zerrissenes Goldtrikot nahmen ihm unbekannte Langfinger ab!

Weil er deshalb keine Akkreditierung vorlegen konnte, wurde ihm der Zutritt zum Olympischen Dorf verweigert.

Robert Harting war empört: "Ich musste mir mehrere Stunden eine Ersatz-Akkreditierung organisieren, obwohl ich meinen Reisepass dabei hatte.“

Die Nacht musste der Zwei-Meter-Mann in der U-Bahn verbringen! Erst nach acht Uhr gelangte er endlich wieder in sein Bett im Olympiadorf.

Für heute plante er eigentlich einen Besuch bei seinen Kanu-Kumpels. Den musste er jetzt wegen dringendem Schlafmangel jedoch absagen.

Zum Glück bekammt Robert Harting die Goldmedaille erst heute überreicht. Sonst wäre ihm die wahrscheinlich auch noch geklaut worden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: