Von Milena Schäpers 0
Schlagabtausch

Nach Rauswurf: Kollegen wollen Sido zurück in der Jury

Der Sachverhalt ist bekannt: Rapper Sido wurde in der österreichischen Talent-Show „Die große Chance“, in der er als Juror auftrat, handgreiflich und wurde vom ORF rausgeworfen. Die Juroren wollen nun ihren Kollegen zurück.


Österreich und sein jüngster TV-Skandal: Zwischen Sido (31), Juror bei „Die große Chance“, der Pendant zu der deutschen Show „Das Supertalent“, und dem Moderator der Show, Dominic Heinzl (48) eskalierte ein Streit, und Sido wurde handgreiflich. Die Erklärungsversuche halfen nichts, der Sender ORF1 zog die Konsequenzen und warf den Berliner Rapper aus der Jury.

Mit diesem Ausgang sind nun die Jury-Kollegen gar nicht einverstanden. Sie wollen den beliebten Musiker zurück in der Show haben.

Kollegin Zabine (38) vermisst Sido in der Jury. „Heinzl hat Sido provoziert. Ich bin extrem traurig, dass sie Sido rausgeworfen haben. Er hat den Großteil der Show gemacht. Ich kann mir niemand anders neben mir vorstellen. Ich würde mir wünschen, dass der ORF Sido zurückholt“, erzählt sie „oe24.at“.

Auch Juror Peter Rapp (68) fordert seinen Kollegen zurück: „Ich sehe einen, der nicht klein beigeben will und einen, dem 
die Sicherungen durchbrennen. Die Gewalt kann ich nicht gutheißen. Aber es ist nicht gut, Menschen in die Enge zu treiben, bis sie kein Argument mehr finden, als zuzuschlagen."

Nicht nur in der Show, sondern auch vor den Bildschirmen steht man zu Sido. Laut oe24.at ergab eine Umfrage, dass 62 % der Zuschauer Sido eine zweite Chance in der Show einräumen wollen.

Ob es nun zu einer Anzeige seitens Heinzl wegen Körperverletzung kommt, ist immer noch unklar.


Teilen:
Geh auf die Seite von: