Von Spi Nxc 0

Nach Kindheitstrauma: Robert Pattinson hat Angst vor Clowns


Am kommenden Donnerstag läuft "Wasser für die Elefanten" in den Kinos an. "Twilight"-Star Robert Pattinson spielt dort einen Tierarzt im Zirkus. Dabei ist der Teenie-Star eigentlich alles andere als ein Zirkus-Fan. Grund ist ein Trauma aus Kindheitstagen.

Viele Menschen leiden an der sogenannten "Coulrophobie" - einer Angst vor Clowns. Auch Prominente wie Johnny Depp oder Daniel Radcliffe sollen an der Angststörung leiden. Offenbar gehört auch Frauenschwarm Robert Pattinson zu dieser Gruppe.

Der 24-Jährige erzählte bei einem Auftritt im US-Fernsehen dem Talkmaster Matt Lauer von seiner tief sitzenden Abneigung gegen grotesk geschminkte Spaßmacher im Zirkus. Als Grund gab er ein Trauma aus Kindheitstagen an. Denn der gebürtige Engländer hat als kleiner Junge bei seinem einzigen Zirkusbesuch einen Clown sterben sehen!

"Sein kleines Spaß-Auto ist explodiert! Ernsthaft! Alle rannten davon. Es war beängstigend", bekannte Pattinson. Danach sei Chaos ausgebrochen, alle anderen Clowns seien hysterisch und wild schreiend um das Auto herumgelaufen, doch der Kollege innen drin war nicht mehr zu retten.

Die unschönen Kindheitserinnerungen haben Pattinson jedoch nicht davon abgehalten, die Rolle im Hollywood-Epos "Wasser für die Elefanten" anzunehmen, das hauptsächlich im Zirkus spielt. Die US-Presse war übrigens nicht all zu begeistert von dem Streifen und auch von Pattinsons erstem großen Auftritt abseits der "Twilight"-Reihe. Ab Donnerstag können sich deutsche Filmfans selbst eine Meinung bilden - dann läuft der Streifen auch bei uns im Kino.


Teilen:
Geh auf die Seite von: