Von Selina Jüngling 0
Die Schauspielerin provoziert mit expliziten und beleidigenden Aussagen

Nach Harvey Weinstein-Tweets: „Charmed“-Star Rose McGowan wurde auf Twitter gesperrt

Rose McGowan wurde Zeuge eines Gewaltverbrechens

Rose McGowan bewies sehr viel Mut

(© Getty Images)

Das war wohl ein Schritt zu weit. Rose McGowan lässt auf Twitter ihrem Groll gegen Harvey Weinstein, seinen Bruder Bob Weinstein und Ben Affleck freien Lauf. Das ging jetzt aber schief, denn die „Charmed“-Darstellerin wurde auf Twitter gesperrt.

Schon 2016 gab Rose McGowan (44) auf Twitter bekannt, dass sie von einem Film-Boss vergewaltigt wurde, gab aber damals keinen Namen an. Mit den Anschuldigungen der letzten Tage an Harvey Weinstein (65) liegt der Verdacht nahe, dass er der Vergewaltiger des „Charmed“-Stars sein könnte. Auf Twitter macht sie keinen Hehl daraus, dass sie ihn abstoßend findet. Jetzt bekommt sie die Quittung dafür und wird von der Plattform ausgeschlossen.

McGowan postete eine Reihe von Tweets, die der Grund für die Sperrung von dem sozialen Netzwerk sein könnten. Zum einen beleidigte sie Bob Weinstein (62), den Bruder des Film-Moguls, und nannte Harvey Weinstein in diesem Post indirekt „Vergewaltiger“: „Jetzt darf ich Vergewaltiger sagen“.

 

Ben Affleck soll von Harvey Weinsteins schmutziger Vergangenheit gewusst haben

Auch mit Ben Affleck (45) legte sich die 44-Jährige an. Obwohl er in einem Tweet beteuerte, nichts von Harvey Weinsteins schmutziger Vergangenheit gewusst zu haben, soll McGowan dem Schauspieler von ihrem Vorfall mit dem Produzenten erzählt haben.Verdammt nochmal, ich habe ihm gesagt, er soll das lassen!“, soll Affleck daraufhin geantwortet haben, was impliziert, dass er auch schon von anderen Zwischenfällen dieser Art gehört haben muss.

   

Trotz der Ausschließung von Twitter kämpft die Schauspielerin weiter gegen Weinstein und für alle Frauen, die er belästigt hat. Es gibt ja schließlich noch Instagram und Facebook.

Quiz icon
Frage 1 von 10

Serienzitate Quiz „Es wird legen- … warte kurz … gleich kommts ... –där!“