Von Mariam Fall 0
Haye ist geflohen

Nach dem Prügel-Skandal: Dereck Chisora wieder auf freiem Fuß

Am Samstagabend prügelte sich Dereck Chisora auf der Pressekonferenz nach seiner Niederlage gegen Vitali Klitschko mit seinem Landsmann David Haye. Nun ist er wieder auf freiem Fuß. Haye hingegen konnte noch nicht aufgespürt werden.


Chisora ist wieder frei und darf das Land nun verlassen. Nach der heftigen Prügelei am Samstagabend zwischen ihm und seinem Landsmann und ehemaligen Boxweltmeister David Haye, wurde der Brite am Sonntagmorgen von der Polizei am Münchener Flughafen festgenommen. Nun befindet sich dieser aber wieder auf freiem Fuß. Es wird nur noch wegen leichter Körperverletzung gegen ihn ermitttelt.

"Wir ermitteln aber wegen leichter Körperverletzung", zitiert Spox einen Polizeisprecher. Auf mehreren Videos war nämlich zu sehen, dass die Provokationen vor allem von Haye ausgingen, wodurch der Vorwurf der schweren Körperverletzung gegen Chisora fallen gelassen werden konnte. Auch gegen seinen Landsmann Haye wird ermittelt, allerdings konnte dieser noch nicht aufgespürt werden und zu den Vorfällen befragt werden. Offenbar hat er sich per Flugzeug nach Manchester abgesetzt.

Rückblick: Am Samstagsabend fand in der Münchner Olympiahalle der Kampf um den WBC-Titel im Schwergwichtsboxen zwischen Vitali Klitschko und Chisora statt. Letzterer unterlag mit acht Punkten gegen den amtierenden Weltmeister. Auf der anschließenden Pressekonferenz, an der auch der ehemalige Schwergewichtsweltmeister David Haye als TV-Experte teilnahm, kam es dann schließlich zum Eklat. Nach einem heftigen Wortgefecht zwischen den beiden Briten  flogen die Fäuste. Nur mit Mühe konnnten die beiden Streithähne voneinander getrennt werden.

Dass sich Chisora und Haye nicht leiden können, ist kein Geheimnis.  Wladmir Klitschko habe David Haye sogar davor gewarnt an der Pressekonferenz teilzunehmen:

"Ich habe David vorher gewarnt: Bleib lieber draußen und gehe nicht in den Pressekonferenz-Raum, sonst bekommst du paar auf die Mütze. Dass dennoch so etwas passieren konnte, ist eine Schande", zitiert "Spox.com" Wladmir Klitschko.

Beiden drohen jedenfalls ernsthafte Konsequenzen. So äußerte sich der Präsident des Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer, Thomas Pütz, am Sonntag entsetzt über den Vorfall und kündigte an: "Ich werde eine Präsidiumssitzung einberufen mit dem Ziel, Chisora und Haye nie wieder in Deutschland boxen zu lassen".

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: