Von Stephanie Neuberger 0
Eine zerbrechliche Ikone

"My Week with Marilyn": Michelle Williams als Sexsymbol

Michelle Williams schlüpfte für den Film" My Week with Marilyn" in die Rolle von Marilyn Monroe. Der Film zeigt, wie es hinter der Fassade des Sexsymbols aussah und welche große Diskrepanz zwischen der Figur Marilyn und der wahren Person lag.


Lange habe ich darauf gewartet, dass "My Week with Marilyn" endlich in die deutschen Kinos kommt. Bereits bei den ersten Bildern vom Set, auf denen man Michelle Williams als Marilyn Monroe sah, war ich neugierig, wie die Schauspielerin diesen Charakter wiedergeben wird. Seit Donnerstag läuft er endlich in unseren Kinos und darüber freue ich mich sehr. In Amerika ist der Film bereits ein großer Erfolg, was sicherlich auch daran liegt, dass Michelle Williams für ihre Leistung einen Golden Globe bekam und für den Oscar nominiert war.

Als ich damals hörte, dass Michelle die Ikone Monroe verkörpern soll, war ich zugegebenermaßen etwas überrascht. Zwar ist die 31-jährige ohne Frage eine großartige Schauspielerin, aber viele Gemeinsamkeiten mit Marilyn Monroe kann ich nicht erkennen. Williams wirkt zurückhaltend beinahe schüchtern und als würde sie die Presse als kleines Übel, um ihre Leidenschaft der Schauspielerei nachgehen zu können, hinnehmen. Marilyn Monroe hingegen wirkte selbstbewusst und wusste genau, wie sie ihre Reize einsetzten kann, um die Welt um ihren kleinen Finger zu wickeln. So ist zumindest ihr öffentliches Bild. Mit den kecken, verführerischen Lächeln, den roten Lippen und den wiegenden Hüften wurde sie zum Sexsymbol. Sich in Szene zu setzten, gelang keiner anderen Schauspielerin jemals wieder so gut. Denn bei Marilyn wirkte es überraschenderweise natürlich. Dabei sah es hinter dieser Fassade anders aus. Fernab der Scheinwerfer muss die Ikone sehr einsam und vor allem unsicher gewesen sein. Immer wieder griff Marilyn zu Tabletten und verstarb auch an einer Überdosis Medikamente im Alter von 36 Jahren. Doch auch wenn sich ihr Tod in diesem Jahr am 5. August zum 50. Mal jährt, ist ihr Bann ungebrochen. Die Kunstfigur Marilyn Monroe ist immer noch bekannt und setzt noch heute Maßstäbe für Sexappeal und Verführung. Die Diva wurde zur Kultfigur.

Michelle Williams gelingt es in "My Week with Marilyn", nicht nur die von der Öffentlichkeit geliebte Kultfigur zum Leben zu erwecken, sondern gibt auch dem Menschen Marilyn Monroe ein Gesicht. Wie es der Frau hinter der Fassade vom Sexsymbol ging, ist wenig bekannt. Doch es gilt als sicher, dass die private und öffentliche Marilyn nur wenig gemeinsam hatten. Auch wenn ich zuerst skeptisch war, ob Michelle die richtige Besetzung für diese Rolle ist, muss ich nun meine Meinung revidieren. Die 31-jährige spielt erstklassig und überzeugt als verführerische Blondine. Zu Recht wurde sie für ihre Darbietung als Marilyn Monroe in "My Week with Marilyn" gelobt und gefeiert. Ein toller Film mit einer erstklassigen Besetzung.


Teilen:
Geh auf die Seite von: