Von Victoria Heider 0
Der Bieber und der Affe

Muss Justin Bieber 50.000 Euro Strafe für sein Affentheater zahlen?

Justin Bieber muss in letzter Zeit ziemlich um sein Image als Teenietraum kämpfen. Es vergeht fast kein Tag mehr an dem es keine schlechten Nachrichten über ihn gibt. Der jüngste Skandal ist die unerlaubte Einfuhr seines Affen Mally nach München. Aber neben Sympathiepunkten könnte die Angelegenheit Justin auch einiges an Strafzahlungen kosten.


Die Affen-Affäre des Biebers spitzt sich zu. Am Gründonnerstag versuchte Sänger Justin Bieber mit seinem "Spieläffchen" Mally nach München einzureisen. Leider hatte Justin wohl vergessen, sich darüber zu informieren, was für Dokumente er benötigt um das auch machen zu dürfen. Mit seiner Unbedachtheit verstieß Justin mal ganz locker gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen, dass wilde Tiere und Pflanzen schützt.

Ganz schnell landete das arme Affenweibchen in Gewahrsam des Münchener Zolls und wurde danach in ein Tierheim gebracht. Schon seit über einer Woche wartet sie dort darauf von Justin abgeholt zu werden. Dafür muss er innerhalb der nächsten drei Wochen die nötigen Einreisedokumente nachreichen. Sollte er das nicht tun, geht Mally in den Besitz des Tierheims über und Bieber muss 50.000 Euro Strafe zahlen, meldet promiflash.de. Dazu kommen eventuell noch die Kosten für die Unterbringung im Tierheim. Diese belaufen sich laut bild.de auf einige hundert Euro die Woche.

Sollte für Justin eigentlich bezahlbar sein, als Star verdient er ja schließlich genug. Weniger leicht zu klären dürfte allerdings der Imageschaden sein, denn er sich mit der Affengeschichte zugezogen hat.

Für mehr Entertainment Nachrichten könnt ihr unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: