Von Kati Pierson 2
Quotenkampf

Musikantenstadl: So will Andy Borg gegen Helene Fischer gewinnen!

"Es ist wieder Stadlzeit" heißt es heute Abend vom Moderator Andy Borg live aus Basel. Die ARD überträgt ab 20:15 Uhr den Musikantenstadl. Zeitgleich läuft im ZDF die Aufzeichnung der Live-Premiere des Albums "Farbenspiel" von und mit Helene Fischer. Was will der Entertainer dagegen halten?


Andy Borg begrüßt heute Abend in der ARD ab 20:15 Uhr die Menschen an den Bildschirmen zu einer neuen Ausgabe des Musikantenstadls. Live aus Basel heißte es dann "Es ist wieder Stadlzeit!". Doch heute Abend dürfte eine schöne, junge Sängerin ihm die Quote verhageln. Helene Fischer singt alleine und ohne große Bühnenshow ihr komplettes neues Album. Die Premiere ihres Albums "Farbenspiel" aus dem Deutschen Theater aus München, die es seit gestern auch als DVD gibt, wird im ZDF gezeigt.

Andy Borg mit durch und durch volkstümlichen Programm

Andy Borg scheint aber gar nicht zu versuchen, da etwas gegensetzen zu wollen. Ohne die Namen auf seiner Gästeliste herabsetzen zu wollen. Mit Helene Fischer können diese nicht mithalten. Durch und durch volkstümlich kommt der Musikantenstadl aus Basel heute Abend daher. Die Kastelruther Spatzen, Nockalm Quintett, Oesch´s Die Dritten, Carlo Brunners Superländlerkapelle, Anita & Alexandra Hofmann, Markus Wolfahrt, Top Secret Drum Corps, Isartaler Hexen, Die Willerthaler und die Zillertaler Mander haben ihr Kommen angekündigt.

Darüber hinaus wird der Schweizer Kandidat für den Stadlstern 2013 präsentiert. Die Geschwister Weber gehen für den neutralen Alpenstaat ins Rennen. Das Mädchen Trio, bestehend aus Sandra, Doris und Maya, begeisterten bereits 2011 am schweizerischen Folklorenachwuchswettbewerb das Publikum und gingen als Siegerinnern heraus. Die Jodeltruppe aus Reigoldswil wurden von Melanie Oesch, welche als Musik Patin beim Alpenrose Nachwuchswettbewerb fungierte, entdeckt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: