Von Kati Pierson 5
Staraufgebot im Stadl

Musikantenstadl: Helene Fischer Phänomen(al)

Der Andy Borg (51) lud ein und die (Volks)Musikstars flatterten sogar trotz Live-Konzerten in Berlin am gleichen Abend nach Linz. Valerian Kapeller - Finalist von "Die große Chance" - lies die Diabolos tanzen. Und auch Helene Fischer ließ es sich nicht nehmen, zu erscheinen.


Dieses Wochenende kam der Musikantenstadl aus Linz. Zu Gast war quasi die Elite der Volksmusik. Der "VolksRock'n'Roller" - so sein neustes Album - Andreas Gabalier eröffnete den Abend. Der 27-Jährige stürmte mit seinen beiden letzten Alben in die Austria-Charts sogar auf Platz 1. In Deutschland reichte es immerhin zu Platz 19. Sein bekanntester Titel "I sing a Liad für di" eröffnete dabei den Abend. Der Grazer kommt übrigens nicht nur bei den Älteren gut an, was wahrscheinlich auch dran liegt, dass er muffige Volksmusik mit Rock- und Pop-Elementen aufmischt.

Die Kastelruther Spatzen promoteten ihr neues Album "Hand auf's Herz". Den zweiten Titel der Südtiroler durfte sich das Publikum beim Einlass wählen und der Gewinner war "Schatten überm Rosenhof". Auch das Nockalm Quintett lies sich mal wieder im Stadtl blicken.

Der Nachwuchs, dessen Sieger wieder durch Telefonwertung ermittelt wurde, verursachte sicher bei dem einen oder anderem nicht nur ein Deja vu. Der deutsche Beitrag aus Dachau waren die "Blum Buam". Die zwei jungen Männern präsentierten Volksmusik mit Akkordeon und Gitarre. Der schweizer Beitrag - Sam Vegas erinnerte dann doch stark an Ted Herold und die 60er Jahre. Österreich sorgte dann fürs zweite Deja Vu. "Die jungen Rodltaler" hatten eine Sängerin, die stark an Stefanie Hertel erinnerte und zwar auch der gesamte Auftritt. Es gab aber eine Sensation: Der Sieger waren "Die jungen Rodltaler", aber es war das erste Mal in der Stadlgeschichte, dass die Zugabenrufe ertönten und so schnell auch nicht wieder endeten.

Aber die Highlights waren Helene Fischer und Valerian Kapeller.  Helene Fischer, die am Abend noch in Berlin auf der Bühne stand, landete erst kurz vor ihrem Auftritt in Linz und gab ihren Titel "Phänomen" von ihrem aktuellem Album "Für einen Tag" zum Besten.  Valerian Kapeller, der Finalist von "Die große Chance" einem Nachwuchswettbewerb in Österreich, jonglierte seine Diabolos durch die Luft. Und dabei ging es ziemlich heiß zu.


Teilen:
Geh auf die Seite von: