Von Milena Schäpers 0
Für München

Moop Mama, Sportfreunde Stiller und Mehmet Scholl renovieren für günstigen Wohnraum

Was die East Side Gallery für Berlin ist, ist der Bolzplatz der Glockenbachwerkstatt für München. Immer mehr Grünflächen und günstige Wohnungen müssen den Lofts der Reichen weichen. Bei der Lösung dieses Problems schaltet sich jetzt auch die Prominenten ein und kämpft tatkräftig für bezahlbaren Wohnraum mit.


Dass schon seit langem junge Leute Großstädte verlassen, um überhaupt ein Dach über den Kopf zu haben, ist längst nicht nur ein Problem in einzelnen Regionen. Kunst und Kultur weichen ebenso luxussanierten Apartments, wie Grünflächen und Denkmäler.

Umso erschreckender ist es, dass die Stadt München am Brandherd ein Wohnhaus mitten in der Innenstadt besitzt, dass zuerst jahrelang nicht genutzt wurde und nun abgerissen werden soll. Das bedeutet für die zukünftigen Mieter: Die Kosten belaufen sich auf Millionen von Euros, die am Ende die Bürger abbezahlen müssen.

Der Grund für das neue Wohnprojekt an der Müllerstraße 6: Die Wohnungen seien „unrenovierbar“. Das ist die Aussage der Stadt München. Nur ein Vorwand, um noch mehr Platz für gutzahlende Bürger zu schaffen, sagen die Kritiker.

Das Gegenteil will jetzt die Organisation „Goldgrund Family“ beweisen. Mit Unterstützung von Dieter Hildebrandt, Mehmet Scholl, Sportfreunde Stiller, Luise Kinseher, Marcus H. Rosenmüller, der Rapperin Fiva, der Band Moop Mama, Blumentopf und Dieter Hanitzsch, zeigen sie in einem Youtube-Video, dass die Wohnungen, die als „unrenovierbar“ deklariert wurden, sehr wohl grundsaniert und bewohnbar werden können. Und so kann bezahlbarer Wohnraum, zumindestens kurzfristig, gesichert werden.

Hier die Renovierungsaktion mit den bekannten Gesichtern:


Teilen:
Geh auf die Seite von: