Von Kati Pierson 0
"Der Rufe der Berge"

Montanya folgt auf dem Debütalbum "Dem Ruf der Berge"

Die deutsche Band "Santiano" krachte vor einem Jahren in die Charts. Jetzt zieht der Süden mit der neuen Formation "Montanya" nach. Was die Nordlichter können, können die Bergvölker schon lange! Können sie?


"Montanya" das sind Hubsi Trenkwalder, Joe Außerhofer, Geri Tschann und Günther Widemair. Nachdem sich im vergangen Februar sechs Seebären namens "Santiano" aufmachten die Charts zu stürmen, ziehen jetzt auch die Berge nach. Erst segelten die rauhbärtigen Flensburger "Bis ans Ende der Welt" und jetzt "Mit den Gezeiten". Was diese Nordlichter mit Shantys können, dass können die Bergvölker auch und folgen "Dem Ruf der Berge".

Berge – Freundschaft – Freiheit – Bodenständigkeit

Rock, flott und voller Dynamik - das ist der neue Sound der Berge und des Debütalbums "Der Ruf der Berge" der brandneuen Formation Montanya. Die Jungs dahinter sind alles andere als brandneu. Sie sind gestandene Volksmusikstars: Hubsi Trenkwalder von den Trenkwaldern, Geri Tschann von den legendären Klostertalern, Joe Außerhofer der Sänger von Bergfeuer und Günther Widemair Komponist und Arrangeur vieler Titel der Kastelruther Spatzen und des Nockalm Quintett.

Bei einer gemeinsamen Bergtour entstand die Idee zu dem gemeinsamen Projekt. Nicht die Schlechteste wie sich beim Hören des ersten Albums herausstellt. Es überzeugt durch eingängige Eigenkompositionen aber auch durch Coverversionen großer Welthits. Eine deffizile Mischung aus emotionalen Texten und feinen Musikarrangements mit den passenden Instrumenten entführt den Zuhörer in die rauhe Welt der Berge und ihrer Bewohner. Freundschaft, Freiheit und Bodenständigkeit sind hier keine Fremdwörter.

Montanya - zwischen dem großen Grübeln und guter Laune

Produziert wurde das Album in den Berg - in Österreich. Produzent Oliver Pinelli zeichnete sich in der Vergangenheit bereits für die Alben von Unheilig und DJ Ötzi. verantwortlich. Für "Der Ruf der Berge" steuerte er mehrere selbgeschriebene Stücke bei. „Auf und davon“ , „Leb wohl!“, „Ich komm nach Haus“ oder „Traum vom Fliegen“ gehen auf sein Konto. Sie lassen einen ebenso ins Grübeln kommen, wie sie gute Laune verbreiten!

„Es zieht mich fort“ ist ein zeitloser Mörderhit namens „Far Far Away“. Diese Granate ist knapp 40 Jahren alt und wurde einst von Slade abgefeuert. „Weit, weit weg“ ist eines der musikalischen Aushängeschilder von Hubert von Goisern. Die Songs laden ein zum Nachdenken, Mitfühlen, Träumen, Hoffen und Bangen – oft so eindrucksvoll wie die massive Kraft so mancher Felswand. Denn „DER RUF DER BERGE“ bedeutet Freiheit, Herausforderung, Natur pur, Leidenschaft und „handgestrickte“ Musik!


Teilen:
Geh auf die Seite von: