Von Andrea Hornsteiner 0
Nach Koma

Monica Lierhaus macht große Fortschritte

Monica Lierhaus zeigte sich gestern wieder in der Öffentlichkeit. Solche Auftritte sind nach ihrer Erkrankung seltener geworden. Die Moderatorin lag nach einer Hirnoperation vier Wochen im Koma.


Monica Lierhaus zeigte sich zur Verleihung der "Sport Bild"-Awards gestern Abend in Hamburg. Die Moderatorin erschien in Begleitung ihres Freundes Rolf Hellgardt und meisterte den für sie anstrengenden öffentlichen Auftritt souverän.

Die 42-Jährige muss sich noch immer ins Leben zurückkämpfen. Monica Lierhaus unterzog sich 2009 einer Hirnoperation, bei der jedoch Komplikationen entstanden. Sie lag vier Monate im Koma. Seitdem muss sie täglich hart an sich selbst arbeiten, um auch nur die kleinsten Alltagssachen meistern zu können.

Doch Monica Lierhaus blickt optimistisch in die Zukunft.

Der größte Traum der Moderatorin ist es, eines Tages wieder als Moderatorin arbeiten zu können. Sie erzählte in einem Interview "zeit.de" gegenüber, welches Ziel sie sich selbst gesetzt hat: "Mein großer Wunsch ist es, bei der Fußball-WM 2014 dabei zu sein. Nicht nur als Zuschauerin, sondern aktiv als Journalistin. In welcher Funktion genau, weiß ich noch nicht. Fußball ist mir immer noch sehr wichtig. Sicher, auch das Zusehen macht großen Spaß. Ich habe nicht eine Sportschau verpasst, seit ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Aber ich wünsche mir sehr, selbst wieder dort im Studio zu stehen, dabei zu sein."


Teilen:
Geh auf die Seite von: