Von Victoria Heider 0
Neues Buch „What a Mommy“

Monica Ivancan: Darum hält sie ihre Tochter aus der Öffentlichkeit raus

Monica Ivancan "What a Mommy"

Monica Ivancan präsentiert ihr Buch "What a Mommy"

(© Spöttel Picture / imago)

Monica Ivancan ist nicht nur ein erfolgreiches Model und ein beliebtes TV-Gesicht, sondern seit Neuestem auch Autorin. Monica, die selbst Mama ist, hat in dem Ratgeber „What a Mommy“ Erfahrungen und Tipps rund um Schwangerschaft und Muttersein niedergeschrieben. Im Interview mit Promipool sprach sie über Sexyness, ihre Hochzeit und verriet auch, warum sie ihre Tochter auf Facebook nicht zeigt.

Vor elf Jahren wurde Monica Ivancan Deutschlands erste „Bachelorette“, doch seitdem ist viel Zeit vergangen und Monica hat sich in vielen Bereichen weiterentwickelt. So stand sie als Moderatorin vor der Kamera („Das Model und der Freak“) und hat mittlerweile auch ihr privates Glück gefunden.

Monica hat ihre eigene Definition von Sexyness

In ihrem ersten Buch „What a Mommy: So bleiben (werdende) Mütter fit und sexy“ gibt Monica, die 2013 ihre Tochter Rosa auf die Welt brachte, nun Tipps für Schwangere und junge Mütter. Auf die Idee Autorin zu werden, ist Monica aber nicht selbst gekommen. „Eigentlich wurde ich ein bisschen hin gedrängt, das Buch zu schreiben, weil mir gesagt wurde, dass ich manchmal eine kleine Besserwisserin sei. Außerdem war meine Schwangerschaft super, weswegen mich viele als Tippgeberin gesehen haben“, so die gelernte Ernährungsberaterin.

Obwohl der Buchtitel mehr Sexyness verspricht, ist für Monica Attraktivität nicht etwa ein perfektes Äußeres, sondern eher die innere Einstellung. Neben vielen Wohlfühltipps will sie Müttern vor allem diesen Gedanken vermitteln. Deswegen rät Monica auch, sich, was die Babypfunde angeht, keinen Stress zu machen und auf sich selbst zu hören. „Es ist ganz normal, am Anfang einen Bauch zu haben, aber es kommt der Tag, an dem du wieder in deine alte Jeans reinpassen möchtest. Da sollte man sich aber nicht unter Druck setzen. Ich habe gemerkt, dass das ganz automatisch kommt.“

Tochter Rosa ist ihr ein und alles

Auf ihre Tochter ist Monica natürlich sehr stolz und freut sich über ihre Entwicklung. „Sie hat großes Interesse an Kleidung. Vor der Kamera mag sie aber nicht stehen. Model wird sie also eher nicht. Aber vielleicht wird sie ja der neue Karl Lagerfeld oder Coco Chanel, man weiß ja nie“, erklärt Monica schmunzelnd. Auf Monicas Facebook-Seite sieht man die kleine Rosa auf Bildern immer nur von hinten. Nicht aus dem Grund, weil sie nicht in die Kamera lächeln möchte, sondern weil Monica ihr Kind schützen will. „Viele User denken leider, dass sie, weil sie anonym sind, alles schreiben können. Darum halte ich meine Tochter aus Facebook raus, denn wenn jemand etwas gegen meine Tochter schreiben würde, könnte ich damit nur sehr schlecht klar kommen“, räumt Monica ein.

Monica hat die große Liebe gefunden

Für Monica und ihren Partner Christian ist aber klar, dass die kleine Rosa noch mindestens ein Geschwisterchen bekommen soll. Davon, dass Christian der Richtige für sie ist, ist Monica zu einhundert Prozent überzeugt. „Er ist der beste Papa, der beste Freund und der beste Partner. Wenn du so einen findest, dann darfst du ihn gar nicht mehr gehen lassen“, schwärmt sie.

Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?