Von Mark Read 0

Moderatorin kürt falsches Topmodel zur Siegerin


Ein großer Fehler unterlief nun den Machern der australischen Version von "Germany's Next Topmodel". Denn die Moderatorin kürte das falsche Mädchen zur Siegerin. Angeblich sei es ein riesiges Missverständnis gewesen und ihr zuvor der falsche Name über Kopfhörer mitgeteilt worden, so Sarah Murdoch später.

Im Finale von "Australia's Next Top Model" kämpften noch zwei Mädchen, Kelsey Martinovich und Amanda Ware, um den Titel des Topmodels. Als das Warten auf die Verkündung, wer nun die Show gewonnen hat und damit die hochwertigen Preise abstauben darf, ein Ende hatte, kürte Moderatorin Sarah Murdoch die 19 jährige Kelsey zur Siegerin.

Erst Minuten später fiel auf, dass dies ein Fehler war und Amanda hätte gewinnen sollen. Als die Moderatorin die Nachricht erreichte, stand sie unter Schock und wusste sich kaum zu helfen. Denn immerhin hielt Kelsey schon ihre Dankesrede und freute sich sichtlich über ihren Erfolg in der australischen Castingshow. Anders als bei "Germany's Next Topmodel" entscheidet im Finale nicht die Jury über die Gewinnerin, sondern das Publikum. Dabei soll es zur Verwechslung gekommen sein.

Doch egal, wie es zu dem Missgeschick gekommen war, musste dies nun aufgeklärt werden. Der armen Moderatorin oblag es nun, Kelsey Martinovich zu enttäuschen und die rechtmäßige Siegerin Amanda Ware zu küren.

Diese freute sich dann natürlich sehr über ihren unverhofften Sieg. Trotzdem Kelsey gerade die sprichwörtliche Krone wieder entrissen wurde, schien sie gefasst. Dennoch sah sich der Sender natürlich dazu aufgerufen, Kelsey für diesen Fehler zu entschädigen. Obwohl sie nicht gewonnen hat, bekommt auch sie genau wie die Gewinnerin circa 14 000 Euro und eine Reise nach New York.

Dieser Moment wird wohl in die Geschichte der peinlichsten TV Patzer eingehen. Zum Glück ist Heidi Klum solch ein Fehler bei "Germany's Next Topmodel" noch nicht unterlaufen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: