Von Mark Read 1
Interview mit Miss Li

Miss Li im Exklusiv-Interview: "Es war aufregend, mit Lena zu arbeiten"

In ihrer Heimat Schweden ist Miss Li schon seit längerem ein Star. Nun will die Sängerin und Songwriterin auch bei uns durchstarten. Wir sprachen mit Miss Li über ihr neues Album "Tangerine Dream", den Eurovision Song Contest und über ihre Zusammenarbeit mit Lena Meyer-Landrut.


Promipool: Beim “Stylight Summer Event” in München hast du dein neues Album live präsentiert. Wie hat dir der Auftritt gefallen?

Miss Li: Es war sehr schön. Das Publikum hatte eine Menge Spaß, das hat man gemerkt. Und uns auf der Bühne ging es nicht anders.

Promipool: Dein neues Album “Tangerine Dream” erscheint in Deutschland erstmals bei einem großen Label. Hast du ein Lieblingslied auf dem Album?

Miss Li: Das ist schwierig, weil ich die meisten Lieder schon so lange nicht mehr in der Studioversion gehört habe. Aber live machen „Golden Retriever“ und „My Heart Goes Boom“ oder auch „Plastic Faces“ unheimlich viel Spaß.

Promipool: Die meisten deiner Lieder drehen sich in irgendeiner Form um Herzschmerz. Fällt es dir leichter, über dieses Thema zu schreiben als über andere?

Miss Li: Nun, das sind einfach Dinge, die mich persönlich beschäftigen, und über die ich daher leicht schreiben kann. Wenn es mir immer super gehen würde, würde ich wohl auch keine Musik machen, sondern nur auf Parties herumhängen (lacht).

Promipool: Du und Sonny Boy Gustafsson (Anm. d. Red.: Miss Lis Gitarrist und Ehemann) haben letztes Jahr einige Songs für Lena Meyer-Landruts neues Album “Stardust” geschrieben. Wie lief die Zusammenarbeit mit Lena ab?

Miss Li: Es war eine sehr interessante Erfahrung. Zunächst hätten wir nur einen Song für sie schreiben sollen, aber am Ende wurden es sechs oder sieben. Wir arbeiteten gerade in Stockholm im Studio an „Tangerine Dream“, und Lena kam vorbei. Wir haben zusammen gegessen und sie hat uns ihre Vorstellungen für das neue Album geschildert. Was sie will und was sie nicht will. Dann haben wir angefangen zu schreiben, und später haben wir Lena noch einmal getroffen, um die Songs fertig auszuarbeiten. Es war wirklich aufregend, einmal die Perspektive zu wechseln und für jemand anderen zu schreiben.

Promipool: Lena wurde ja durch ihren Sieg beim Eurovision Song Contest weltweit bekannt. Könntest du dir auch vorstellen, einmal an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Miss Li: Wir wurden tatsächlich schon des Öfteren gefragt, ob wir an der Vorausscheidung teilnehmen wollen. Es kam immer irgendetwas dazwischen, aber ich hätte wohl sowieso abgelehnt. Ich glaube nicht, dass das was für uns ist. Ich mag solche Wettbewerbe eigentlich nicht. Mir geht es darum, Musik zu spielen, nicht, mich zu vergleichen.

Promipool: Deine frühere Hitsingle „Bourgeois Shangri-La“ war ein Duett mit der Sängerin Amanda Jessen. Gibt es noch jemanden, mit dem du gerne ein Duett aufnehmen würdest?

Miss Li: Oh, da gibt es einige! Aber eher nicht Leute aus der aktuellen Popszene. Meine Idole haben fast alle in den 1950ern oder 60ern Musik gemacht und sind mittlerweile schon tot. Wie das halt bei Rockstars so ist. Ein Traum wäre es, beispielsweise mit Otis Redding zu singen. Dieses Duett wird aber wohl noch warten müssen, bis ich in den Himmel komme (lacht).

Promipool: Im Herbst gehst du mit deiner Band auf eine „richtige“ Deutschland-Tour. Was erwartest du dir von den Konzerten?

Miss Li: Wir waren ja in den letzten Jahren schon oft in Deutschland auf Tour und haben dabei auch in größeren Locations gespielt. Die Fans waren immer großartig, und wir sind uns sicher, dass es diesmal nicht anders sein wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: