Von Stephanie Neuberger 0
Rollen für Frauen sind begrenzt

Mila Kunis kritisiert Hollywood

Mila Kunis ist derzeit sehr erfolgreich in Hollywood. Seit ihrer Darbietung in "Black Swan" kann sich die Schauspielerin sehr wahrscheinlich die Rollen aussuchen. Aber obwohl sie derzeit erfolgreich ist, kritisiert Mila die Traumfabrik, in der Frauen ihrer Meinung nach benachteiligt sind.


Mit "Black Swan" an der Seite von Natalie Portman gelang Mila Kunis der ganz große Durchbruch in Hollywood. Seitdem spielte die Schauspielerin in mehreren Kinofilmen mit. Eigentlich hat die 28-jährige derzeit keinen Grund, um sich zu beschweren. Dennoch kritisiert Kunis nun ganz offen die Rollenangebote für Frauen in Hollywood. Produzenten und Filmemacher würden immer seltener Schauspielerinnen casten, die über 35 sind. Bereits in diesem jungen Alter seien die Rollenangebote begrenzt.

Eine Tatsache, die Mila Kunis gegenüber "Total Film" anprangert. “Was passiert denn mit den Frauen in unserer Branche, die über 35 sind? Man ist entweder mit jemandem befreundet oder man ist das schöne Mädchen. Ist es das, was passiert, wenn sie älter werden? Man hat diese wundervollen 50-jährigen männlichen Schauspieler, die zu einer 20-jährigen Ehefrau gecastet werden. Deine Rollen sind einfach begrenzt und die meisten Filme sind männlich getrieben.”

Die 28-jährige ist nicht die erste Schauspielerin, die dieses Problem kritisiert und offen darüber spricht. Hollywood ist ein sehr hartes Pflaster und offenbar ist es für Frauen noch schwieriger als für ihre männlichen Kollegen.

“Man muss sich eine harte Schale aneignen. Mein Vater hat mir mal gesagt, dass ich ein wirklich starkes und gutes Rückgrat habe. Ich bin in L.A. aufgewachsen, ich bin nicht wohlhabend oder in der Mittelklasse aufgewachsen. Wir waren ziemlich arm und so lernt man sehr schnell, wie das Leben läuft. Uns ging es finanziell wirklich schlecht und man lernt in so einer Situation, wie hart und schnell das Leben eigentlich abläuft."


Teilen:
Geh auf die Seite von: