Von Sabine Podeszwa 0
Mick Jagger: Zu wenig Bildung?

Mick Jagger: "Intellektuell unterfordert" als Rockstar

Mick Jagger war den Großteil seines Lebens Mitglied der Rolling Stones. Anfangs war sein Berufswunsch jedoch ein völlig anderer. Rockstar zu sein war für ihn intellektuell anspruchslos.


51 Jahre ist es her, dass Mick Jagger zum Rockstar wurde. So lange stehen die Rolling Stones bereits auf der Bühne, doch eigentlich war alles ganz anders geplant, denn Mick Jagger hatte ursprünglich einen anderen Berufswunsch. Er wollte Lehrer werden oder Journalist.

Daraus wurde nichts, denn mit den Stones lief es so gut, dass der Weg zurück für Mick Jagger natürlich nicht mehr in Frage kam.

Am 26. Juli wird Jagger 70 Jahre alt und rückblickend muss er zugeben, dass es "intellektuell anspruchslos" war, ein Rocksänger zu sein. "Es gibt eine Million Sachen, die du liebend gerne gemacht hättest. Politiker, Journalist..." wird er von N24 zitiert.

Bereuen würde er jedoch nichts. "Ich bin nicht frustriert. Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich getan habe" sagt er. Er habe halt das Beste aus seiner Tätigkeit gemacht.

Das hat er allerdings, denn nur wenige Bands haben dermaßen Geschichte geschrieben wie die Rolling Stones. Nach 51 Jahren auf der Bühne muss man dies einfach so sagen. Und auch wenn Bildung generell groß geschrieben wird, so darf man letztendlich doch froh sein, dass Mick Jagger auf seine persönliche Bildung verzichtet hat, um die Massen mit seiner Musik zu unterhalten.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: