Von Nils Reschke 0
My Week With Marilyn

Michelle Williams im Monroe-Kostüm: Männer pfeifen ihr hinterher

Wer in die Rolle der wohl berühmtesten Blondine schlüpft, muss sich nicht wundern, wenn das besondere Aufmerksamkeit nach sich zieht. Vor allem natürlich beim männlichen Geschlecht. „Es war ziemlich verrückt“, gesteht Michelle Williams, die Marilyn Monroe spielte.


Seit dem gestrigen Donnerstag läuft „My Week With Marilyn“ endlich auch in den deutschen Kinos, in dem eine zuckersüße Michelle Williams die Monroe so überzeugend und mit Charme spielt, dass der Zuschauer das Gefühl hat, er habe Platz in einer Zeitmaschine genommen. In den Vereinigten Staaten und vereinzelten anderen Ländern läuft der Film schon länger in den Lichtspielhäusern und spielte bis Ende März seit seiner Uraufführung am 9. Oktober 2011 bereits weltweit über 27 Millionen US-Dollar ein. Michelle Williams erhielt für ihre Rolle als superblonde Sexbombe bereits einen Golden Globe, wurde auch für den Oscar nominiert.

Wie aber sieht sie rückblickend ihre Rolle als Marilyn Monroe? Sie habe anfangs sehr große Zweifel gehabt, ob sie sich auch der wahren Marilyn würdig erweisen würde, sagte die 31-jährige Schauspielerin in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau. Irgendwann kam dann der Zeitpunkt, als ihre Angst wich und Glück ihr Gefühl war, diese Rolle interpretieren und ausfüllen zu dürfen. Sie habe versucht, sich Marylin Monroe von innen zu nähern, sagte Williams der Zeitung. „Ich glaube auch, dass sie im Grunde ihres Herzens einsam war.“ Und genauso spielt Michelle Williams dann die Monroe in „My Week With Marilyn“.

Was der Monroe einst passierte, davon will sich Michelle Williams aber distanzieren: „Das wäre mir viel zu anstrengend. Ich splitte mich nicht in verschiedene Persönlichkeiten auf“, versichert die hübsche Schauspielerin, die 1994 im Remake des Kinder-Klassikers „Lassie“ ihr Debüt gab und später dann auch fünf Jahre lang in der TV-Serie „Dawson´s Creek“ eine der Hauptrollen spielte. Wenn sie aber in die Rolle der Marilyn Monroe schlüpfte, passierte genau das, was der damaligen Sexbombe schon widerfuhr: Männer pfiffen ihr hinterher. „Das werde ich nie vergessen“, gibt Michelle Williams zu. Auch, weil es das erste Mal gewesen sei, dass ihr so etwas passierte. „Es war ziemlich verrückt, als das plötzlich passierte.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: