Von Stephanie Neuberger 0
Mit 49 Jahren

Michelle Obama: Pony wegen Midlife-Crisis

Michelle Obama überraschte vor einigen Wochen mit einer neuen Frisur. Die First Lady trägt nun Pony. Während ihr Mann, Barack Obama, begeistert ist, äußerte sich Designer Karl Lagerfeld sehr kritisch über Michelles Frisur. Die 49-Jährige erklärte nun, dass ihr Pony eine Midlife-Crisis sei.


Schon lange trägt Michelle Obama ihre Haare als Bob. Doch kürzlich brachte die First Lady etwas Schwung in ihre Frisur und ließ sich einen Pony schneiden. Ihr Mann, Präsident Barack Obama, äußerte sich sehr angetan über die neue Frisur seiner Frau. Ihm gefällt der Schnitt. Doch nicht alle können sich für den Pony begeistern. Das Urteil von Designer Karl Lagerfeld fiel gewohnt unverblümt aus. "Ich verstehe den Wechsel der Frisur nicht. Offen gesagt, das mit dem Pony war eine schlechte Idee. Er ist ganz einfach nicht gut", sagte er in einem Radiointerview.

Michelle Obama hat sich nun selbst zur neuen Frisur geäußert. Sie erklärte im Interview mit der "Rachel Ray Show", dass der Pony ein Ausdruck ihrer Midlife-Crisis sei. Da sie keine riskanten Dinge machen darf und ihr auch ein schnelles Auto verwehrt blieb, schnitt sie sich die Haare ab.

"Das ist mein Midlife-Krise-Pony! Ich konnte keinen Sportwagen haben und sie ließen mich keinen Bungee-Jump machen. Stattdessen ließ ich mir also einen Pony schneiden!" Ganz ernst gemeint, ist dies allerdings nicht. Die First Lady brachte mit diesem Kommentar das Publikum und die Moderatorin zum Lachen. Amerikas wichtigste Frau feierte Mitte Januar ihren 49. Geburtstag. Daher die Anspielung auf die Midlife-Crisis.

Ihr selbst gefällt der Haarschnitt offenbar gut und ihr ist egal, was andere darüber denken. Auf dem aktuellen Porträt auf der Seite des Weißen Hauses zeigt sich Michelle Obama ebenfalls mit Pony.


Teilen:
Geh auf die Seite von: