Von Kati Pierson 0
Wendlers Fazit nach 12 Jahren

Michael Wendler über Sex & Drugs im Pop-Schlager

Nach dem Shitstorm vom vergangenen Jahr war es ruhig geworden um Michael Wendler. Bis er zuletzt bei der Echo-Verleihung mit einer jungen Frau auftauchte. Jetzt macht der Sänger mit einem neuen Geständnis von sich reden.


Im letzten Jahr brach ein Shitstorm über Michael Wendler herein. Vor allem seine Gerichtstermine ließen den Pop-Schlager-König immer wieder in den Medien auftauchen. In diesem Jahr war es Anfangs relativ ruhig um den "Sie liebt den DJ"-Sänger geworden, bis er auf der Echo-Verleihung mit einer jungen Frau auftauchte. Die junge Dame entpuppte sich schnell als seine Gesangspartnerin Anika.

Wendler war mit seinem Album "Spektakulär" für den Echo nominiert, konnte diesen aber nicht mit nach Hause nehmen. Dafür erhielt er mit Anika im Arm in den nächsten Tagen gratis Werbung für das neue Album "Come Back", das am 17. Mai erscheint.

Jetzt sorgt Michael Wendler wieder für Schlagzeilen und zwar mit einem Branchengeständnis. Ist die Welt des Schlagers nicht mehr heil, sondern nur noch "Sex, Drugs & Pop-Schlager"? Gegenüber der TIKonline.de sagte Wendler "Es ist wirklich so. Ich habe wirklich die letzten zwölf Jahre die Szene nicht anders kennen gelernt". Damit bezog sich Wendler aber nur auf die POP-Schlager-Szene, denn der Sänger sagte anschließend "Wie das im konservativen Schlager ist, kann ich nicht verraten. Da müsste man mal den Olaf von den Flippers fragen."


Teilen:
Geh auf die Seite von: