Von Lisa Winder 1
Ein Gewinner

Michael Stich: Sein Leben nach dem Tennis

Er hat Millionen von Menschen vor dem Fernsehr begeistert. Michael Stich war Weltmeister, Wimbledon- und Olympiasieger im Tennis. Er gehört neben Boris Becker und Steffi Graf zu den größten Tennis-Idolen aller Zeiten. In einem Interview erzählt Michael Stich nun über sein privates Glück und seine weitere Karriere.


Michael Stich (44) hat sich nach dem er seine Tennis-Karriere beendet hat komplett aus dem Rampenlicht zurückgezogen.

Die Zeitschrift "BUNTE" hat den ehemaligen Tennisstar nun in Paris getroffen und haben mit ihm ein sehr persönliches Interview geführt. Michael Stich und seine Frau Alexandra (42) fahren schon seit Jahren nach Paris in den Urlaub. Die Stadt der Liebe ist für die beiden eine zweite Heimat geworden.

Die Stichs leben sehr zurückgezogen in Hamburg und lassen sich sehr wenig auf Events blicken. Michael hat im Jahr 2001 eine Stiftung für aidskranke Kinder gegründet und die Hanseatic Rückenzentrum Holding AG, in dessen Aufsichtsrat er auch sitzt. Politik ist für Stich auch ein sehr wichtiges Thema, er engagierte sich auch schon für die CDU.

Stich erklärt der Zeitschrift "BUNTE":" Im Leben gibt es noch etwas anderes, als Bälle über ein Netz zu schlagen. Mir war immer bewusst: Diese Zeit war ein Geschenk, sie ist aber endlich und der größte Teil meines Lebens kommt erst noch".

Auf die Nachfrage was für eine Beziehung er zu Boris Becker hat, erzählt Stich folgendes :"Ich wünsche Boris, dass sein Leben ihn glücklich macht. Es gibt Menschen, die können mit meinem Leben nichts anfangen, und Menschen, mit deren Leben kann ich nichts anfangen. Boris und ich sind komplett andere Persönlichkeiten. Wir sind nie Freunde geworden, begegnen uns aber mit Respekt".

Mit Alexandra ist Michael nun schon seit neun Jahren ein Paar und seit sieben Jahren verheiratet. Die beiden führen eine sehr glückliche Ehe.


Teilen:
Geh auf die Seite von: