Von Martin Müller-Lütgenau 0
Leichte Entwarnung

Michael Schumachers Zustand bleibt kritisch

Der Zustand von Michael Schumacher hat sich nach seinem schweren Skiunfall leicht verbessert. Dennoch schwebt der Formel 1-Rekordweltmeister weiter in Lebensgefahr. Die behandelnden Ärzte in Grenoble können und wollen zur Stunde noch keine Prognose für die kommenden Tage abgeben.

Michael Schumacher

Michael Schumacher

(© Getty Images)

Michael Schumacher liegt weiter im künstlichen Koma. Gestern Nacht nahmen die behandelnden Ärzte in Grenoble einen erneuten Eingriff vor und konnten den Schädelinnendruck des 44-Jährigen weiter senken. Der Zustand der Formel 1-Legende hat sich leicht stabilisiert, dennoch schwebt der Kerpener nach wie vor in Lebensgefahr. Wie Schumachers Zustand nach dem künstlichen Koma sein wird, ist weiter völlig offen. 

Der LIVE-Ticker der Pressekonferenz zum nachlesen:

11:16 Uhr: "Je mehr Stunden ein stabiler Zustand herrscht, desto besser. Derzeit planen wir keine weiteren Eingriffe. Sobald es nötig wird, werden wir ein weiteres Kontroll-CT durchführen und dann sehen wir weiter." 

11:13 Uhr: "Wir können heute, im Gegensatz zu gestern, von einem stabilisierten Zustand ausgehen. Wir waren überrascht von der Schnelligkeit des Heilungsprozess'. Bitte seien sie vorsichtig. Es gibt immer noch sehr viele Möglichkeiten, in die sich die ganze Sache entwickeln kann. Wir können in die Vergangenheit schauen, aber es wäre unehrlich von uns, irgendwelche Prognosen abzugeben." Verständlicherweise wollen sich die Ärzte stand heute nicht zu viel Optimismus versprühen. Allerdings dürfen die Fans, die Familie und die Freunde Schumachers vorsichtig Hoffnung schöpfen.

11:10 Uhr: Die Ärzte handeln in enger Abstimmung mit Schumachers Familie. "Wir waren gestern sehr besorgt. Wir sind es immer noch. Wir können nicht sagen: Das Spiel ist gewonnen. Die ganze Familie ist sich bewusst, dass es jetzt eine sehr empfindliche Situation ist. Er ist immer noch in Intensivbehandlung. Wir können keine Prognose abgeben, wie sein Zustand sein wird, wenn er aus dem künstlichen Koma erwacht."

11:07 Uhr: "Wir konnten einen weiteren Bluterguss entfernen. In der Folge ist der Druck auf das Gehirn weiter gesunken. Allerdings gibt es weitere Verletzungen, die wir behandeln müssen. Herr Schumacher ist weiter auf der Intensivstation. Die Situation ist besser unter Kontrolle als gestern. Wir können aber nicht sagen, dass er außer Lebensgefahr ist. Wir haben Zeit gewonnen. Die kommenden Stunden sind entscheidende Stunden". Es bleibt dabei: Schuhmachers Zustand bleibt kritisch. Allerdings gibt es durchaus Gründe, optimistisch zu sein.

11:04 Uhr: "Da wir eine Verbesserung seines Zustands festgestellt haben, konnten wir einen weiteren Eingriff vornehmen, um den Druck auf das Gehirn weiter zu verringern. Dieser Eingriff verlief erfolgreich. Es gibt Zeichen, die uns aktuell erwarten lassen, dass die Situation besser ist als gestern", so der behandelnde Arzt des Kerpeners.

11:01 Uhr: "Gestern wurde ein erneuter CT durchgeführt. Im Anschluss wurde ein Bluterguss entfernt. Es zeigen sich leichte Anzeichen einer Verbesserung", erklärt die Sprecherin des Krankenhauses in Grenoble.

10:58 Uhr: Die behandelnden Ärzte haben bereits auf dem Podium Platz genommen. Es geht jeden Moment los.

10:54 Uhr: Nach seinem schweren Skiunfall, bei dem er sich ein Schädel-Hirn-Trauma zuzog, liegt Michael Schumacher weiter im Koma. Nachdem am gestrigen Montag keine neuen Updates mehr kamen, hofft die Welt am heutigen Dienstag auf gute Nachrichten aus Frankreich.


Teilen:
Geh auf die Seite von: