Von Mark Read 0
"The Voice"-Finale

Michael Lane: Nur Dritter, aber trotzdem ein Gewinner

Im Finale von "The Voice of Germany" reichte es für Michael Lane nicht zur Erfüllung seines ganz großen Traumes: Er wurde am Ende Dritter. Aber er darf sich aus ganz privaten Gründen trotzdem als Gewinner fühlen.


Am Ende musste Michael Lane zusehen, wie ein anderer jubelt. Fair beglückwünschte er seinen Kontrahenten Nick Howard, der sich gestern im Finale von "The Voice of Germany" den Sieg holte und zu Recht gefeiert wurde.

Alles zum Finale von "The Voice" erfahrt ihr hier!

Michael Lane hatte im Finale seinen selbstgeschriebenen Song "Mrs. Lawless" gesungen, später noch ein Duett mit seinem Coach Xavier Naidoo (nämlich "Cruisin'" von Smokey Robinson) sowie ein weiteres gemeinsames Lied mit dem Gaststar Leona Lewis ("Trouble"). Trotzdem wurde er am Ende nur Dritter mit insgesamt 22,20 Prozent der Stimmen.

Dass sich der Halb-Amerikaner - Mutter Deutsche, Vater US-Amerikaner - dennoch als Sieger fühlen darf, hat rein private Gründe. Denn in einer Werbepause während des Finales hielt er um die Hand seiner Freundin Melissa an. Die sagte freudestrahlend "Ja", und Michael drückte ihr einen langen, innigen Kuss auf die Lippen.

Wie romantisch! Bald wird er also seine große Liebe zum Traualtar führen. Da ist die Enttäuschung, nicht "The Voice of Germany" geworden zu sein, doch schnell vergesen. Wir wünschen Michael, dass er diesmal mehr Glück hat als in seiner ersten Ehe, die vor einiger Zeit zu Bruch ging.


Teilen:
Geh auf die Seite von: