Von Andrea Hornsteiner 0
"Vorbildlicher Häftling"

Michael Jackson: Todesarzt wird wegen guter Führung früher entlassen

Als Arzt von Michael Jackson soll er für dessen Tod verantwortlich gewesen sein. Doch bald wird Dr. Conrad Murray wieder ein freier Mann sein. Bereits in drei Monaten wird er wegen guter Führung entlassen. Dabei hat er nicht einmal die Hälfte seiner vierjährigen Haftstrafe verbüßt.

Michael Jackson

Michael Jackson

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Wie nun bekannt wurde soll der ehemalige Leibarzt des "King of Pop" schon bald wieder ein freier Mann sein. Bereits kommenden Oktober soll Dr. Conrad Murray angeblich wegen guter Führung entlassen werden. Doch scheinbar soll es einen ganz anderen Grund für die überraschende Freilassung geben.

"Vorbildliches Verhalten" oder Überfüllung des Gefängnisses?

Ein Insider verriet nun gegenüber der Zeitung "Daily Mirror", dass der Grund schlichtweg die Überfüllung des Gefängnisses sein soll. Offiziell heißt es, dass seine Entlastung auf sein "vorbildliches Verhalten" zurückzuführen sei.

Michael Jacksons Mutter Katherine ist verzweifelt: "Das ist nicht richtig. Ich werde meinen Sohn nie wieder sehen können. Seine Mutter kann ihn wiedersehen."

Der Insider erklärte dazu: "In ihren Augen ist Murray halt Michaels Killer. Er hat der Familie einen Sohn und Vater genommen. Dass er jetzt nach zwei Jahren schon wieder rauskommt, ist ein Affront. Sie finden noch immer, er sollte wegen Mordes belangt werden."

Der Sänger starb 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol, die ihm sein Leibarzt verabreicht hatte. Dieser wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und im November 2011 schuldig gesprochen.

Doch bereits in wenigen Monaten wird Dr. Conrad Murray scheinbar wieder ein freier Mann sein. Denn wie der Insider der Zeitung verriet, soll ganz einfach das kalifornische Gefängnissystem "hoffnungslos überfüllt" sein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: