Von Andrea Hornsteiner 0
Endgültiges Gerichtsurteil

Michael Jackson: Oma und Neffe teilen sich das Sorgerecht für seine Kinder

Ein US-Gericht ist jetzt endgültig zu einem Urteil im Sorgerechtsstreit gelangt. Ein Schlussstrich wurde unter die Streitigkeiten um die Kinder des verstorbenen Popstars Michael Jackson gezogen. Der Streit ums Erbe wird aber wohl weitergehen.


Das Urteil wurde gefällt: Jacksons Mutter Katherine und sein Neffe TJ teilen sich ab sofort das Sorgerecht für die drei Kinder Prince, Paris und Blanket.

TJ, der Neffe von Michael Jacksons hatte letzten Monat vorerst das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen.

Hintergrund war die überraschende Abwesenheit der Großmutter gewesen. Einige Geschwister des "King of Pop" hatten ihre Mutter Katherine von Kalifornien nach Arizona mitgenommen, ohne ihren Enkeln vorher Bescheid zu geben. Michaels Bruder Tito und sein Sohn TJ meldeten die alte Dame sofort als vermisst.

Schnell verbreitete sich das Gerücht, dass sie im Zusammenhang mit Michaels Nachlass unter Druck gesetzt werden sollte.

Katherine wurde das Sorgerecht daraufhin aberkannt.

Anfang August reichten TJ und Katherine dann einen Antrag für das gemeinsame Sorgerecht ein.

TJ Jackson hatte seiner Großmutter schon länger bei der Betreuung geholfen. Nun wurde er offiziell als zusätzlicher Vormund eingesetzt.

Im Prozess wurde ein Gutachten darüber gemacht, ob die Kinder bei ihrer Großmutter gut aufgehoben sind. Die Untersuchung ergab nach Worten des Richters, dass diese "wunderbare Arbeit" leistet.

Auch die Mutter der beiden älteren Kinder Paris und Prince, Debbie Rowe, war mit dem Urteil einverstanden. Sie wolle aber einschreiten, falls es ihren Kindern unter der geteilten Vormundschaft an etwas fehle.

Debbie Rowe hat nach der Scheidung von Michael Jackson auf das Sorgerecht komplett verzichtet.


Teilen:
Geh auf die Seite von: