Von Sarah Zuther 0
Prozess in Los Angeles

Michael Jackson: Konzertagentur wird freigesprochen

Los Angeles - Die zwölf Geschworenen hatten sich tagelang beraten - am Mittwoch dann das Urteil: Die Jury hat den Konzertveranstalter AEG Live vom Vorwurf freigesprochen, am Tod von Michael Jackson mitschuldig zu sein. Das Unternehmen muss daher keinen Schadensersatz an Jacksons Hinterbliebene zahlen.

Michael Jackson

Michael Jacksons Familie verlor den Prozess gegen AEG

(© Getty Images)

Die Familie des verstorbenen Stars machte die Konzertagentur für den Tod des Pop-Superstars Michael Jackson mitverantwortlich. Sie warf der Agentur vor, den Tod Jacksons Ende Juni 2009 in Los Angeles provoziert zu haben und Gesundheit sowie Sicherheit des Sängers aus Geldgier vernachlässigt zu haben. Die Agentur AEG Live hätte den Arzt Jacksons, Dr. Conrad Murray, angestellt. Dieser sollte Jackson gesund spritzen. Nun fordern die drei Jackson-Kinder Prince (16), Paris (15) und Blanket (11) sowie Michael Jacksons Mutter Katherine (83) Schadensersatz in Millionenhöhe.

Michales Arzt wurde bereits verurteilt

Michael Jackson war am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren auf seinem Anwesen in Los Angeles an einer Überdosis des Betäubungsmittels Propofol gestorben, das ihm sein Leibarzt Murray verabreicht hatte. Dr. Conrad Murray wurde bereits wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt, wird jedoch wegen guter Führung früher entlassen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: