Von Mark Read 0

Michael Jackson: Album doch ein Fake?


Immer wieder kochen Gerüchte hoch, auf dem im Dezember veröffentlichten Album des King of Pop, Michael Jackson, sei nicht die Stimme des im Alter von 50 Jahren verstorbenen Sängers zu hören. Vielmehr habe ein ganz anderer die Songs eingesungen.

Jetzt meldete sich der Mann, dessen Stimme statt der des King of Pop auf dem am 10. Dezember in den Handel gekommenem Album „Michael“ zu hören sein soll, erstmals auf seiner Facebook Seite zu den Gerüchten zu Wort. Jason Malachi, der auf dem aktuellen Michael Jackson Album statt des berühmten Sängers zu hören sein soll, gab zu, tatsächlich einige der Songs eingesungen zu haben.

„Leute, es ist Zeit alles zu gestehen. Ich habe viele Menschen angelogen, aber... ich war es. Ich habe 'Breaking News', 'Keep Your Head Up', 'Monster' und 'Stay' eingesungen. Ich hatte eine Vereinbarung mit der Plattenfirma, aber jetzt ist die Katze aus dem Sack. Ich entschuldige mich bei all meinen Fans und allen Michael Jackson-Fans.“

Wäre es einfach bei dem Statement des doch eher unbekannten Sängers geblieben, der Wirbel um dessen Behauptung hätte sich vermutlich schnell wieder gelegt. Letztlich könnte jeder, dessen Stimme auch nur im entferntesten nach der des verstorbenen King of Pop klingt, eine solche von sich aufstellen. Interessant allerdings ist, dass nur zwei Stunden später der Manager von Jason Malachi das Zitat dementierte und erklärte, der Eintrag sei auf einem gefälschten Profil gemacht worden.

Zuvor schon wurde ja Jasons YouTube Account, auf denen er seine eigenen Produktionen hochlud gelöscht. Hier konnte jeder deutlich die enorme stimmliche Ähnlichkeit zwischen Jason und Michael Jackson hören


Teilen:
Geh auf die Seite von: