Von Nils Reschke 0
Manische Depressionen

Michael Douglas stolz auf seine Frau Catherine Zeta-Jones

Erst der Krebs, dann manische Depressionen bei seiner Frau Catherine Zeta-Jones: Das alles ist an Schauspieler Michael Douglas nicht spurlos vorüber gegangen.


Ruhm und Geld sind im glitzernden Hollywood längst nicht alles. Davon kann Michael Douglas ein Lied von singen. Vor gut drei Jahren stellten die Ärzte in seinem Hals einen Tumor fest. Den Kehlkopfkrebs im fortgeschrittenen Stadium besiegte der US-amerikanische Schauspieler zwar. Doch gut sah der 68-Jährige nicht aus, als er jetzt in Cannes bei den Filmfestspielen seinen neuen Streifen „Behind the Candelabra“ an der Seite von Matt Damon vorstellte.

Der Grund ist simpel wie schockierend: Michael Douglas macht sich große Sorgen um seine Frau. Schauspielerin Catherine Zeta-Jones, mit der er seit November 2000 verheiratet ist und zwei gemeinsame Kinder hat, musste sich zuletzt wegen manischer Depressionen in einer Nervenheilanstalt behandeln lassen. Mittlerweile scheint die Waliserin aber glücklicherweise auf dem Weg der Besserung.

Michael Douglas ist stolz auf seine Catherine

„Sie macht einen wirklich guten Job, um wieder in ein Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie“, sagte Douglas im Rahmen der Filmfestspiele. Am Dienstag sei Catherine Zeta-Jones aus der Klinik entlassen worden. Hoffen wird, dass das Hollywood-Paar also bald wieder schönere Zeiten mit ihren Kindern Dylan Michael und Carys Zeta verbringen können.


Teilen:
Geh auf die Seite von: