Von Mark Read 0

Michael Douglas spricht offen über die Krankheit seiner Frau


Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones möchten aus den Schicksalsschlägen, die die Familie erlitten haben, kein Geheimnis machen und so sprach der Schauspieler in der Show von Oprah Winfrey ganz offen über die Krankheit seiner Frau.

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Catherine sich wegen manischer Depressionen in einer Klinik behandeln lassen musste. Anscheinend waren die vergangenen Monate, als sie um das Leben ihres Mannes bangte, zu viel für die 41-Jährige.

"Mein ältester Sohn ist im Gefängnis, meine Ex-Frau verklagt mich und ich habe Krebs bekommen“ so die Bilanz des Hollywood-Helden vom letzten Jahr. In der ganzen Zeit stand Catherine ihrem Mann und ihrer Familie zur Seite. Michael betont, dass seine Frau immer die Starke war. Aber auch sie konnte irgendwann nicht mehr stark sein. Daher entschloss sich die Schauspielerin dazu, sich in einer Klinik Hilfe zu holen. Dass dieser Aufenthalt öffentlich gemacht wird, war eigentlich von seiner Frau nicht gewollt, berichtet Douglas. Aber ihr blieb keine Wahl, wie der 66-Jährige in der Show erklärte.

"Ich muss zugeben, dass Catherine nur so offen war, weil sie geoutet wurde. Eigentlich wollte sie sich nur Hilfe holen, und ein anderer Patient da drinnen hat wohl gesagt: ´Ihr glaubt nicht, wer hier ist!´" . Und so fühlte sich Catherine Zeta-Jones gezwungen, den Berichten und Spekulationen zuvorzukommen.

Der Familie Douglas ist zu wünschen, dass die Zukunft nun rosiger wird. Immerhin gilt der Schauspieler mittlerweile als geheilt vom Kehlkopfkrebs. Michael Douglas betonte, dass seine Krebsart nur sehr selten wieder zurückkommt. Aber um sicher zu gehen, muss er jeden Monat zum Check.

"Der Krebs kann wieder ausbrechen, daher muss ich monatlich zur Nachuntersuchung gehen.“ Bisher ist er aber gesund und hoffentlich bleibt das auch so.


Teilen:
Geh auf die Seite von: