Von Mark Read 0

Michael Douglas spricht im TV Interview über Krebs


Erst vor zwei Wochen wurde bekannt, dass der Hollywood Star Michael Douglas an Krebs erkrankt ist. Nun gab der Schauspieler  das erste TV Interview seit dem Bekanntwerden seiner Erkrankung. In der "Late Show" sprach Douglas ganz offen mit Moderator David Letterman über seine Erkrankung, die Behandlung und seine Heilungschancen. Die Leinwandlegende ist an Kehlkopfkrebs erkrankt und hat auch eine Vermutung, warum er diese Art von Krebs hat. Michael Douglas sagte ganz offen: “Dieser Typ Krebs entsteht durch Alkohol und Trinken.” In den 90er Jahren machte der 65 jährige eine Entzugstherapie, um vom Alkohol loszukommen.

Trotzdem Douglas ganz klar machte, dass ihm der Rachen weh tut, konnten die Ärzte lange nicht herausfinden, was dem Schauspieler fehlt. Erst spät wurde der Kehlkopfkrebs entdeckt. Daher ist es nun wichtig, dass Michael Douglas den Kampf gegen den Krebs aufnimmt. Derzeit wird die Krankheit mit Bestrahlung und Chemotherapie behandelt. Aber es ist noch ein sehr langer Weg, bis Douglas den Kampf gegen die schwere Krankheit gewinnt. Im Interview sagte Michael Douglas: "Es ist bei Stufe vier, sie müssen das also in Angriff nehmen.” Das heißt, dass der Krebs von Michael die zweithöchste Stufe erreicht hat. Die schlimmst Stufe einer Krebserkrankung ist fünf. Trotzdem ist der 65 jährige optimistisch, dass er den Kehlkopfkrebs besiegen kann. “Die Aussichten sind sehr gut. Ich sage es nur ungern, aber momentan sollten es ungefähr 80 Prozent Heilungschancen sein, und mit den richtigen Krankenhäusern und allem anderen verbessert sich diese Zahl", so Michael Douglas gegenüber David Letterman. Hoffentlich behält der Schauspieler mit seiner Einschätzung recht. Aber er ist motiviert, den Kampf aufzunehmen und diesen auch zu gewinnen. Unterstützung für den schweren Weg bekommt er sicherlich von seiner Frau Catherine Zeta Jones.

Wir wünschen Michael Douglas für den Kampf gegen den Krebs viel Kraft und hoffen, dass er bald gesund auf die Leinwand zurückkehrt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: