Von Mark Read 0

Michael Douglas: Schmerzen werden schlimmer


Der an Kehlkopfkrebs erkrankte Schauspieler, Michael Douglas, betonte bisher immer, dass es ihm den Umständen entsprechend gut ginge und die Ärzte mit seiner Behandlung zufrieden seien. Stets schwor er dem Krebs den Kampf. Doch die neusten Töne des 66-jährigen klingen schon ein wenig anders. Zwar ist der Schauspieler immer noch guter Hoffnung, den Krebs zu besiegen, aber gesteht auch ein, dass die Behandlung anstrengend ist und schmerzhaft.

In den vergangenen Wochen hatte sich Michael Douglas einer Strahlenbehandlung und Chemotherapie unterzogen. Die Behandlung zerrt am Körper des Hollywood Stars, wie man auf den neusten Bildern sieht.

Dünn und ausgelaugt wirkt Douglas. Doch er ist bereit, den Preis für den Kampf zu bezahlen, wie er der Onlineseite Contactmusic berichtete.

„Ich war immer ein sehr positiver Mensch und ich werde dieses Ding besiegen. Aber auf der anderen Seite muss man für den Ablauf, den sie benutzen, um den Tumor zu entfernen, einen Preis zahlen.“ Und der "Wall Street" Star sagte weiter: „Viel von meiner Kraft ist verloren gegangen und die Schmerzen in meinem Mund werden schlimmer. Aber insgesamt fühle ich mich gut." Einen Preis, den der Star bezahlen muss, ist der Verlust seines Geschmacksinnes.

Michael Douglas ist eine kämpferische Person, die nicht so schnell aufgibt und eine große Willensstärke beim Kampf gegen den Kehlkopfkrebs besitzt. Dies merkt man in jedem Interview, das der Schauspieler gibt. Hoffentlich verliert er diesen Willen und den Kampfgeist während der schweren Zeit nicht.

Der Hollywood Star sieht positiv in die Zukunft und weiß auch schon genau, was er macht, wenn die Therapie abgeschlossen ist und er wieder gesund ist.

„Ich freue mich sehr darauf, ein gutes Glas Wein zu genießen, wenn mein Geschmackssinn wieder hergestellt ist“, so Douglas zur Onlineseite.

Wir wünschen dem Schauspieler weiterhin viel Kraft auf seinem langen und schwierigen Weg der Genesung.


Teilen:
Geh auf die Seite von: