Von Mark Read 0
Douglas bleibt daheim

Michael Douglas sagt die Oscar-Verleihung ab

Am Sonntag blickt die Welt nach Los Angeles, wo die begehrten Oscars verliehen werden. Ein Superstar aus der Traumfabrik hätte dort eigentlich eine Trophäe überreichen sollen. Doch nun hat Michael Douglas seine Teilnahme abgesagt.


Michael Douglas hat selbst schon zweimal einen Oscar gewonnen. Mit 68 Jahren zählt er längst zu den größten Altstars der Traumfabrik. Auch diesmal hätte er bei der Verleihung anwesend sein und eine der begehrten Trophäen überreichen sollen. Doch offenbar hat er seine Teilnahme nun abgesagt.

Laut einem Bericht von "radaronline.com" fühlt sich der Schauspieler nicht fit genug für die anstrengende Zeremonie. "Er war in letzter Zeit sehr beschäftigt, hat seinen neuen Film ‚Liberace´ beworben und die Glocke an der New Yorker Börse geläutet", so ein Insider in dem Bericht. "Er fühlt sich einfach nicht danach."

Nun wird schon wieder spekuliert, dass Douglas die Nachwirkungen seiner Krebserkrankung zu schaffen machen. Bekanntlich hatte der Superstar ("Wall Street", "Basic Instinct") im August 2010 seine Erkrankung öffentlich gemacht. Anfang 2011 hieß es, er habe seinen Tumor besiegt, auch wenn immer ein Restrisiko bleibe. Auf neueren Fotos wirkte Douglas zuletzt allerdings wieder deutlich angeschlagener und schwächer.

Auch wenn der 68-Jährige also nicht selbst teilnehmen wird, so wird seine Ehefrau Catherine Zeta-Jones (43) auf jeden Fall vor Ort sein. Die Schauspielkollegin wird nämlich ebenfalls einen Oscar verleihen. Währenddessen erholt sich Michael Douglas hoffentlich zu Hause und passt auf die beiden Kinder auf.


Teilen:
Geh auf die Seite von: