Von Sabine Podeszwa 0
Rassismusopfer

Michael Clarke Duncan: Sein Grab wurde von Rassisten geschändet

Michael Clarke Duncan verstarb im letzten Jahr, doch seine Familie kommt nicht zur Ruhe, denn Rassisten verschandelten jetzt sein Grab in Los Angeles mit einer diskriminierenden Zeichnung.


Als der Schauspieler Michael Clarke Duncan im September 2012 mit nur 54 Jahren an den Folgen eines tückischen Herzinfarktes verstarb, war das für seine Familie und für viele seiner Fans ein Schock. Nun eine weitere Hiobsbotschaft: Das Grab von Michael Clarke Duncan wurde geschändet. Offenbar waren Rassisten am Werk, die weder vor dem Tod noch vor Gräbern halt machen.

Ein Freund der Familie von Michael Clarke Duncan machte bei einem Spaziergang auf dem "Forest Lawn"-Friedhof in den Hollywood Hills den  erschreckenden Fund. Auf dem Grab des Green Mile-Schauspielers prangte laut "TMZ" eine cartoon-ähnliche Figur mit einem schwarzen Gesicht auf dem Grabstein.

Die Zeichnung habe offenbar starke Ähnlichkeit mit der Comic-Figur "Sambo". Dabei handelt es sich um eine Figur aus einem Kinderbuch und einem Kinderfilm der Dreißiger Jahre, die heute als recht kontrovers gilt, da die Darstellung als rassistisch angesehen wird.

Michael Clarke Duncans Familie informierte natürlich die Polizei über den Vorfall und die Zeichnung wurde umgehend entfernt, nichtsdestotrotz gehen die Beamten stark davon aus, dass die Person, die hinter der Tat steckt, rassistisch motiviert war.


Teilen:
Geh auf die Seite von: