Von Andrea Hornsteiner 0
Hat Michael Bublé ein Alkoholproblem?

Michael Bublé schreibt seine Songs nur betrunken

In einem Gespräch machte der Kanadier nun ein überraschendes Geständnis: Er schreibe seine Songtexte immer nur dann, wenn er betrunken sei. Müssen wir uns ernsthafte Sorgen um Michael Bublé machen?


Der 37-Jährige verriet nun, dass er nur dann Songs schreibe, wenn er genug Alkohol getrunken habe. Denn andernfalls würde auch nichts Rechtes bei ihm dabei herauskommen.

Dieses überraschende Alkohol-Geständnis machte Michael Bublé aktuell bei "BBC News", als er über die Entstehung seines neuen Songs "It's a Beautiful Day" erzählte. "Ich war betrunken, das ist die Wahrheit. Ich habe noch nie in meinem Leben irgendetwas geschrieben, wenn ich nüchtern war. Ich denke zu viel, wenn ich nüchtern schreiben würde", so der Sänger in dem Gespräch.

Weiter verriet der 37-Jährige über seinen neuen Song: "Ich wollte einen Song schreiben über einen Mann, dessen Frau glaubt, die Tollste zu sein, und ihn verlässt. Als sie weg ist, realisiert er, dass sein Leben viel schöner geworden ist." Autobiografisch soll das Lied aber nicht sein, wie er grinsend klar stellte: "Ich hätte es ja gern, aber: nein. Wenn es so wäre, wäre ich irgendwann vielleicht mal so erfolgreich wie Taylor Swift. Ja, vielleicht sollte ich Taylor Swift mal daten."


Teilen:
Geh auf die Seite von: