Von Steffen Trunk 0
Ihr schlägt Hass entgegen

Micaela Schäfer: Das sagt sie zu all dem Hass, der ihr entgegenschlägt

Überall wo sich Nacktschnecke Micaela Schäfer (29) zeigt, wird sie zum Tuschelthema und teilweise zum Gespött der Leute. Doch wie stark ihr Ego sein muss, um all den Hass auszuhalten, der ihr vor allem auf Facebook entgegenschlägt, verrät Micaela in einem Interview.


Skandalnudel Micaela Schäfer (29) provoziert und polarisiert mit nackten Tatsachen. Regelmäßig präsentiert sich die Ex-„GNTM“-Kandidatin in freizügigen Outfits oder zieht beispielsweise vor dem Brandenburger Tor komplett blank. Oftmals entlädt sich dann ein Sturm der Entrüstung und die 29-Jährige findet sich in den Klatschspalten wieder.

Als Trash-Promi wird sie in der Boulevardpresse bezeichnet und reiht sich in die illustre Runde mit Gina-Lisa, Georgina, Fiona Erdmann und Sarah „Dingens“ Knappik ein. Doch sie nutzt ihre Präsenz und Popularität clever, um sich optimal zu vermarkten. „Die TV-Formate, bei denen ich mitmache, sind ja immer nur temporär. Dann muss ich wieder für Presse sorgen, um ins nächste Format zu kommen“, gibt sie ehrlich im top.de-Interview zu.

Mit dem Erfolg kommen auch die Hater, die Micaela den Erfolg nicht gönnen. Wüste Beschimpfungen, Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie und radikale Äußerungen finden sich unter fast jedem Post oder Foto auf ihrer Facebook-Seite wieder. Kommentare löschen oder User blockieren hält Micaela nicht für sinnvoll, denn jeder dürfe in einem freien Land seine Meinung äußern. Sie akzeptiert die negativen Kommentare und stellt treffend fest: „Man muss das ja nicht gut finden, was ich mache - allerdings finde ich auch nicht, dass ich was Verwerfliches mache."


Teilen:
Geh auf die Seite von: