Von Jasmin Pospiech 0
Bereist die ganze Welt

Mette-Marit von Norwegen: Sie ist kaum mehr zuhause

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen ist momentan nur noch auf Achse. Ihr Landsmannen bekommen sie kaum noch zu Gesicht. Hat sie etwa Angst, dass es bald ernst für sie werden könnte und ihr Mann, Prinz Haakon, den Thron besteigen muss?


Was ist nur mit Mette-Marit von Norwegen (39) los? Anstatt ihrem Mann, Prinz Haakon (39) zuhause in Norwegen zur Seite zu stehen, reist sie lieber um den ganzen Globus. Natürlich vordergründig nicht uneigennützig, schließlich sind es meist Charity-Events, auf denen sie sich präsentiert.

Erst kürzlich wurde sie auf die „Clinton Global Initiative“-Konferenz des Ex-US-Präsidenten Bill Clinton (66) eingeladen, wobei sie auch ihren ältesten Sohn Marius (15) mitbrachte. Kurz darauf reiste sie weiter nach Kalifornien, um am Treffen der 400 einflussreichsten Frauen der Welt teilzunehmen. Danach ein Abstecher nach Hollywood gefällig? Schließlich ist die schöne Blondine mit den größten Hollywoodstars, unter anderem Uma Thurman (42), Gwyneth Paltrow (40) oder Madonna (54) per Du!

Ihre eigenen Landsleute in ihrem kleinen Königreich (ca. 5 Millionen Einwohner) bekommen sie dagegen kaum mehr zu Gesicht. Doch woran liegt ihr Fernweh? Es scheint gar, als würde sie regelrecht vor etwas flüchten! Liegt es vielleicht daran, dass sie kalte Füße bekommt?

Schließlich regiert König Harald (75) nur noch aus Rücksicht auf sie und Haakon, denn er findet laut bunte.de: „Sie werden noch früh genug sehr viel Verantwortung tragen müssen.“ Befürchtet etwa Mette-Marit, dass das nun bald eintreten wird? Und es wird ihr, da es nun soweit ist, schlagartig bewusst, welch große Bürde die Königswürde mit sich bringt? Will sie sich deshalb noch etwas ausleben, bevor der Ernst des Lebens beginnt?

Viele Fragen, doch nur allein Mette-Marit kann sie für sich selbst beantworten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: