Von Mark Read 0
Uneinholbar vorne

Mesut Özil und Sami Khedira holen den Meistertitel mit Real Madrid

Zum ersten Mal seit 2008 hat Real Madrid die spanische Meisterschaft geholt und damit die Vorherrschaft des FC Barcelona gebrochen. Im entscheidenden Spiel gegen Bilbao zeigte Mittelfeldstar Mesut Özil eine überragende Leistung.


Der FC Barcelona hatte vorgelegt, mit einem ungefährdeten 4:1-Sieg gegen Malaga. Doch nur bei einer Niederlage von Real Madrid im anschließenden Spiel gegen Bilbao wäre es noch einmal spannend geworden im Kampf um die spanische Meisterschaft. Die "Königlichen" blieben aber ganz cool und siegten im Auswärtsspiel mit 3:0. Damit liegt Real Madrid zwei Spieltage vor Schluss uneinholbare sieben Punkte vor Barcelona - der erste Meistertitel unter José Mourinho ist perfekt! Zum ersten Mal seit viel Jahren konnte Real wieder die Primera Division gewinnen und damit die Vorherrschaft des Erzrivalen aus Katalonien brechen.

Im entscheidenden letzten Spiel glänzte besonders unser Nationalspieler Mesut Özil. Er bereitete das 1:0 durch Gonzalo Higuain (20. Minute) vor und besorgte noch vor der Pause persönlich das 2:0. Nach der Pause machte Superstar Cristiano Ronaldo mit seinem 44.(!) Saisontor den Deckel drauf. Der Rest war purer Jubel. Özil postete auf seinem Facebook-Account mehrere Bilder von sich und feiernden Teamkollegen. Für den Ex-Bremer ist es der erste Meistertitel in der Karriere. Sein deutscher Real-Kollege Sami Khedira konnte dieses Gefühl 2007 mit dem VfB Stuttgart schon einmal genießen.

Real-Torwart Iker Casillas zeigte sich erleichtert und glücklich: "Wir haben die Liga vom ersten Moment an dominiert und sind zurecht Meister", jubelte der Weltklasse-Keeper nach dem Spiel. Auch Cristiano Ronaldo stand die Erleichterung ins Gesicht geschrieben: "Ich hatte schon zweimal die Torjägerkrone gewonnen, aber noch keine Liga in Spanien. Ich habe ein weiteres großes Ziel in meiner Karriere erreicht."

Das größte Lob kam aber vermutlich vom ewigen Rivalen aus Barcelona. Deren Trainer Pep Guardiola zeigte sich nämlich als fairer Verlierer und Sportsmann: "Gratulation an Real Madrid. Sie haben sich den Titel verdient." Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: