Von Mark Read 0
Er sieht rot!

Mesut Özil: Sein Ausraster beim "Clasico" gegen Barcelona

Gestern Abend endete ein wahres Fußballfest in einem üblen Handgemenge. In Spanien stand "El clasico" auf dem Programm, das prestigeträchtige Duell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Als eine packende Partie schon fast zuende war, brannten einigen Akteuren auf dem Platz die Sicherungen durch, darunter auch unserem Nationalspieler Mesut Özil


Es lief die Nachspielzeit, als Real Madrids Marcelo an der Mittellinie mit einem brutalen und völlig überflüssigen Foul seinen Gegenspieler Cesc Fabregas von den Beinen holte. Sofort bildete sich ein wüstes Handgemenge, auch Betreuer beider Teams mischten munter mit. Während Marcelo für seine brachiale Attacke verdientermaßen die rote Karte sah, flogen auch noch zwei weitere Akteure vom Feld, die sich im Getümmel offenbar an die Gurgel gegangen waren. Neben Barcelonas David Villa - der eigentlich bereits ausgewechselt war - erwischte es auch Mesut Özil. Der deutsche Star war kaum zu beruhigen und musste von einigen Mitspielern vom Platz geführt werden, während er wütend gestikulierte und schimpfte.

Es war das unwürdige Ende eines eigentlich großartigen Spiels, das Barcelona schlussendlich mit 3:2 gewann. Das Hinspiel am vergangenen Sonntag in Madrid war 2:2 ausgegangen. Überragender Mann auf dem Feld war wieder einmal Lionel Messi, der wohl beste Fußballer der Welt, der zweimal traf. Da konnte auch Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo nicht mithalten. Der Portugiese traf zwar zum zwischenzeitlichen 1:1, tauchte ansonsten aber wieder einmal etwas ab. Wie so oft in den "Clasicos". Wie Özil seinen herben Ausraster am Ende rechtfertigt, ist noch nicht bekannt.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: